Newsfeeds aus der digitalen Welt

Hier wird der originale Newsfeed von ZEIT ONLINE "Alles digital" eingespielt (mit freundlicher Genehmigung von ZEIT ONLINE).
Da Texte und Bilder laufend automatisch aktualisiert werden, kann ich für die folgenden Inhalte keine Gewähr übernehmen.

Digital: Alles digital

Internet, Schönes wie Kritisches zur Netzkultur, und ganz viel zum Spielen.

Nazisymbole sind in den USA nicht verboten. Wie kann man dem online entkommen? Unsere Autorin ist amerikanische Jüdin – und virtuell nach Deutschland ausgewandert.
Author: ZEIT ONLINE: Internet - Virginia Heffernan
Posted: 20.7.2018 09:42
Das US-Unternehmen bezeichnet das Projekt Fuchsia nur als Experiment. Tatsächlich könnte es das dominierende Betriebssystem Android ablösen, sagen Insider.
Author: ZEIT ONLINE: Mobil -
Posted: 19.7.2018 18:22
Der Facebook-Gründer verteidigt die Richtlinien seiner Plattform: Man dürfe etwas Falsches behaupten, solange man es nicht absichtlich mache oder zu Gewalt aufrufe.
Author: ZEIT ONLINE: Digital -
Posted: 19.7.2018 02:33
Die Bundesregierung will Deutschland zum führenden Standort für künstliche Intelligenz machen. In ihrem Eckpunktepapier fehlen aber wichtige Details – und große Ideen.
Author: ZEIT ONLINE: Internet - Dirk Peitz
Posted: 18.7.2018 19:15
Wegen Missbrauchs der Marktmacht muss Google eine Rekordstrafe in Milliardenhöhe zahlen. Die EU hält die Vorgaben der Firma für ihr Betriebssystem Android für unzulässig.
Author: ZEIT ONLINE: Internet - Lisa Hegemann
Posted: 18.7.2018 12:35
Die EU-Kommission will Google einem Bericht zufolge mit einer Rekordstrafe abstrafen. Sie wirft dem Konzern vor, seine Marktmacht bei Android-Apps zu missbrauchen.
Author: ZEIT ONLINE: Mobil -
Posted: 18.7.2018 01:18
Das Bundeskabinett will Eckpunkte zur KI-Förderung beschließen. Nach einem Bericht plant die Regierung dafür eine Datenkooperation zwischen Staat und Privatwirtschaft.
Author: ZEIT ONLINE: Datenschutz -
Posted: 17.7.2018 18:12
Können Smartphones süchtig machen? Ja, sagt der US-Computerwissenschaftler David Levy. Doch statt sie abzuschalten, sollten wir alle aus unserer Techniknutzung lernen.
Author: ZEIT ONLINE: Internet - Dirk Peitz
Posted: 17.7.2018 15:53
Elon Musk reagiert heftig auf Zweifel an seinen Rettungsbemühungen in Thailand. Die Kritik meint aber nicht nur ihn, sondern eine fürs Sillicon Valley typische Denkweise.
Author: ZEIT ONLINE: Datenschutz - Dirk Peitz
Posted: 16.7.2018 17:51
Twitter entfernt massenhaft verdächtige Profile von der eigenen Plattform. Deutsche Politiker verlieren eher wenige Follower, einige Promi-Accounts umso mehr.
Author: ZEIT ONLINE: Internet - Dirk Peitz
Posted: 13.7.2018 18:11
Das Computerspiel "EVE Online" ermöglicht virtuelle Kriege in fernen Galaxien – und Tausende spielen mit. Das Erfolgsgeheimnis: die Art der Kämpfe und strategische Züge.
Author: ZEIT ONLINE: Games -
Posted: 13.7.2018 05:27
Eine Gruppe mit nachrichtendienstlichem Hintergrund hat laut Verfassungsschutz Schadsoftware in mehrere deutsche Unternehmen eingeschleust. Die Angriffe dauern wohl an.
Author: ZEIT ONLINE: Datenschutz -
Posted: 12.7.2018 15:43
Netzbetreiber und Infrastrukturminister Andreas Scheuer sichern bis 2020 eine bessere Netzabdeckung zu. Vorgänger Alexander Dobrindt hatte das bis 2018 versprochen.
Author: ZEIT ONLINE: Mobil -
Posted: 12.7.2018 15:14
Ein Facebook-Konto ist vererbbar, hat der Bundesgerichtshof entschieden. Gut so. Aber: Wir müssen so zu Lebzeiten noch stärker bedenken, wer nach unserem Tod mitliest.
Author: ZEIT ONLINE: Datenschutz - Lisa Hegemann
Posted: 12.7.2018 13:55
Facebook muss den Eltern Zugang zum Account ihrer gestorbenen Tochter gewähren. Der Bundesgerichtshof hob ein Urteil der Vorinstanz zum digitalen Erbe auf.
Author: ZEIT ONLINE: Datenschutz -
Posted: 12.7.2018 09:28

Newsfeeds zur Netzpolitik und Netzwerkkultur

Hier werden originale Newsfeeds von SPIEGEL ONLINE und netzpolitik.org zu verschiedenen Aspekten der Netzpolitik und Netzwerkkultur eingespielt (mit freundlicher Genehmigung von SPIEGEL ONLINE und netzpolitik.org).

Da Texte und Bilder laufend automatisch aktualisiert werden, kann ich für die folgenden Inhalte keine Gewähr übernehmen.

SPIEGEL ONLINE - Netzwelt

Nachrichten zu Internet und Technik, Handys und Computern. Aktuelle Reportagen, Analysen, Service.

Rekordstrafe der EU: Wer kriegt die Google-Milliarden?

Die EU-Kommission hat eine Rekordstrafe von 4,3 Milliarden Euro gegen Google verhängt. Muss der Konzern sofort zahlen? Und an wen geht das Geld eigentlich?
Veröffentlicht: 19.7.2018 11:01

Rekord-Bußgeld für Google: Brüssels 4,3-Milliarden-Euro-Botschaft an Trump

Die EU-Kommission hat eine weitere Rekordstrafe gegen Google verhängt: 4,3 Milliarden Euro soll der Internetkonzern zahlen. Damit geht Brüssel voll auf Konfrontationskurs zu US-Präsident Trump.
Veröffentlicht: 18.7.2018 15:16

Personalausweis-Gesetz: Bürgerrechtler erheben Verfassungsbeschwerde

Ein Gesetz von 2017 erlaubt Fahndern und Geheimdiensten den automatisierten Zugriff auf Personalausweis-Fotos. Dagegen gehen Bürgerrechtler nun in Karlsruhe vor - quasi in letzter Minute.
Veröffentlicht: 18.7.2018 13:06

Medien in Trump-Zeiten: Berichterstattung und Haltung kann man nicht trennen

Donald Trumps Handeln ist absurdes Theater. Medien berichten darüber aber oft, als sei es ernstzunehmendes politisches Gebaren. Dabei kann man über manche Dinge nicht neutral und objektiv berichten.
Veröffentlicht: 18.7.2018 13:06

Strategie zu künstlicher Intelligenz: Deutschland will beim Thema KI vorne mitspielen

Noch ein "Masterplan": Eine neue Strategie der Bundesregierung soll Deutschland beim Thema künstliche Intelligenz (KI) an die Weltspitze führen. Das ist ein weiter Weg - denn vorne tummeln sich bislang andere.
Veröffentlicht: 18.7.2018 12:52

4,3 Milliarden Euro: EU verhängt Rekordstrafe gegen Google

Die EU-Kommissarin Margrethe Vestager verdonnert Google zu einer Wettbewerbsstrafe in Milliardenhöhe. In dem Verfahren geht es um das beliebte Smartphone-Betriebssystem Android. Google wehrt sich sofort.
Veröffentlicht: 18.7.2018 10:06

Globale Digitalisierung: Ist das autoritäre China bald uneinholbar?

Die digitale Zukunft entsteht in China, schreibt unser Kolumnist Sascha Lobo. Wie aber kann Europa ein demokratisches Gegenmodell finden? In seinem Podcast reagiert Lobo auf Leser-Feedback.
Veröffentlicht: 15.7.2018 14:14

Überwachung aus der Luft: China testet Tauben-Drohnen

Drohnen, die wie Vögel aussehen: China experimentiert einem Zeitungsbericht zufolge erfolgreich mit dieser neuen Technologie, die auch für militärische Zwecke genutzt werden könnte.
Veröffentlicht: 14.7.2018 13:03

Funklöcher im Mobilfunk: Aus 98 Prozent Abdeckung sollen 99 werden 

Funklöcher sind ein großes Ärgernis. In den nächsten Jahren sollen neue Sendemasten Hunderttausende Haushalte ans 4G-Netz anschließen. Dafür macht Minister Andreas Scheuer Zugeständnisse an die Telekom-Konzerne.
Veröffentlicht: 12.7.2018 14:59

Digitalisierung in China: Das autoritäre Erfolgsmodell

China ist digital höchst erfolgreich, nicht zuletzt wegen seiner autoritären Gesellschaftsform. In dem Land entsteht gerade unsere Zukunft - und wenn die nicht düster werden soll, muss sich in Deutschland etwas ändern.
Veröffentlicht: 11.7.2018 12:21

Cambridge-Analytica-Skandal: Britische Datenschutzbehörde kündigt Höchststrafe für Facebook an

Facebook habe die Daten seiner Nutzer nicht geschützt - und so gegen das Gesetz verstoßen. Zu diesem Schluss kommt die britische Datenschutzbehörde bei ihrer Untersuchung des Cambridge-Analytica-Skandals.
Veröffentlicht: 11.7.2018 01:07

Uploadfilter und Leistungsschutzrecht: Up-geschmettert

Das EU-Parlament hat die Urheberrechtsreform vorerst ausgebremst - darauf hatte unter anderem unser Kolumnist Sascha Lobo gehofft. Hören Sie hier seinen Podcast zum Thema.
Veröffentlicht: 8.7.2018 09:42

Kampf gegen "Fake News": Twitter sperrt 70 Millionen Nutzerkonten

Twitter hat einem Medienbericht zufolge in den vergangenen Monaten mehr als eine Million Benutzerkonten gesperrt - pro Tag! Damit wolle das Unternehmen die Verbreitung von Falschinformationen auf der Plattform reduzieren.
Veröffentlicht: 7.7.2018 07:16

Kölner Rizin-Fall: Ermittler müssen gewaltige Datenmengen auswerten

Der Fall eines Islamisten, der an einer Rizin-Bombe gearbeitet haben soll, stellt die Ermittler vor Probleme. Die Handys des Verdächtigen sind voller Bilder, Chats und Videos, die sie nun begutachten müssen.
Veröffentlicht: 7.7.2018 06:05

NSO Group: Ex-Mitarbeiter wollte israelische Hacker-Werkzeuge verkaufen

Die NSO Group ist eine berühmt-berüchtigte Cybersicherheitsfirma aus Israel. Einem ihrer Ex-Mitarbeiter wird vorgeworfen, Firmensoftware im Wert von Hunderten Millionen zum Verkauf angeboten zu haben.
Veröffentlicht: 5.7.2018 14:08

Überraschung in Straßburg: EU-Parlament bremst Urheberrechtsreform aus

Die Debatte um ein neues Urheberrecht geht in die Verlängerung: Das Plenum des EU-Parlaments weigert sich, die Pläne in der bisherigen Form voranzutreiben. Netzaktivisten jubeln, Verlage und Künstler ärgern sich. Der Überblick.
Veröffentlicht: 5.7.2018 10:27

Vorratsdatenspeicherung: Mehr Macht für Russlands Polizei und Geheimdienste

Die Opposition und Internetanbieter protestierten vergeblich, der Staat setzte sich durch: Russland erlaubt mit einem neuen Gesetz die Vorratsdatenspeicherung.
Veröffentlicht: 4.7.2018 13:00

Internetausbau: Bundesregierung krempelt Breitband-Förderung um

Deutschland tut sich schwer mit dem Breitbandausbau - auch, weil das milliardenschwere Förderprogramm der Bundesregierung bislang kaum Fortschritte brachte. Jetzt wird das System reformiert.
Veröffentlicht: 3.7.2018 10:07

Abstimmung zur EU-Urheberrechtsreform: In Straßburg geht es um die Zukunft des Internets

Upload-Filter und ein EU-Leistungsschutzrecht: Diese Schlagwörter bereiten Netzaktivisten seit Monaten Sorgen. Am Donnerstag wird es ernst. Das EU-Parlament steht vor einer richtungsweisenden Abstimmung.
Veröffentlicht: 2.7.2018 13:31

"Facebook-Steuer": Uganda besteuert mobile Nutzung sozialer Medien

Ugandas Regierung bittet zur Kasse: Bürger, die WhatsApp, Facebook Twitter oder Instagram am Smartphone nutzen wollen, müssen dafür künftig zahlen. Die neue Gebühr soll Hunderte Millionen einbringen.
Veröffentlicht: 2.7.2018 10:03

netzpolitik.org

Plattform für digitale Freiheitsrechte

In Krankenhäusern fallen viele intime Daten an. Gemeinfrei-ähnlich freigegeben durch unsplash.com rawpixel„Durchdacht, gezielt und gut geplant“ soll der Angriff gewesen sein. Die Regierung meldete heute, dass eine staatliche Gesundheitsdatenbank gehackt wurde. Die Angreiferinnen stahlen Daten von Patienten, die zwischen Mai 2015 und Juli diesen Jahres in einer der Kliniken  waren. Ein Drittel der Bewohnerinnen des Stadtstaats, darunter Premierminister Lee Hsien Loong, sollen betroffen sein: „Die Angreifer […]
Author: Leon Kaiser
Posted: 20.7.2018 15:29
Die Bundesregierung will glänzen. Gemeinfrei-ähnlich freigegeben durch unsplash.com Die Bundesregierung findet Künstliche Intelligenz gut, ohne zu definieren, was sie darunter versteht. Derweil verlangt die EU-Kommission eine Strafzahlung über 4,43 Milliarden Euro von Google. Gegen automatisierte Biometriezugriffe von Polizei und Co. gibt es jetzt eine Verfassungsbeschwerde. Was uns diese Woche beschäftigte.
Author: Leon Kaiser
Posted: 20.7.2018 14:17
Belvedere WienHerrschaftlicher Ausblick: Die Stadt Wien lässt Journalisten bei Auskunftsersuchen gerne abblitzen Gemeinfrei-ähnlich freigegeben durch unsplash.com daniel planÖsterreichische Ministerien und Ämter schützen heikle Dokumente gerne vor dem Licht der Öffentlichkeit. Doch neue Entscheidungen stärken die Informationsfreiheit. Journalisten erhalten in Zukunft ein wenig einfacher Auskunft vom Staat.
Author: Alexander Fanta
Posted: 20.7.2018 14:15
Vom Regen in die Traufe: Netzbetreiber wollten eine durchlöcherte Netzneutralität im Tausch gegen den Wegfall der Roaming-Gebühren. Jetzt wollen sie von dem Deal nichts mehr wissen. Gemeinfrei-ähnlich freigegeben durch unsplash.com Shuvro MojumderIn den EU-Regeln zur Netzneutralität klafft ein großes Loch. Denn Netzbetreiber dürfen bestimmte Dienste vom monatlichen Datenvolumen ausnehmen. Deutsche Anbieter versuchen, diese Ausnahme so weit wie möglich auszureizen. Mit spürbaren Strafen müssen sie nicht rechnen.
Author: Tomas Rudl
Posted: 20.7.2018 06:02
Der israelische Polizeichef und die Europol-Direktorin bei der Besiegelung der Kooperation. All rights reserved EuropolNach jahrelangen Verhandlungen haben Europol und die israelische Polizei eine engere Kooperation verabredet. Ein Abkommen über den Austausch personenbezogener Daten soll folgen. Laut einem EU-Beschluss gelten Vereinbarungen mit Israel nicht in den Gebieten, die im Sechstagekrieg erobert wurden. Darum gab es nicht nur in dem jetzt unterzeichneten Abkommen Streit.
Author: Matthias Monroy
Posted: 19.7.2018 11:27
CC-BY-NC-SA 2.0 OengnaAls von Leserinnen und Lesern finanziertes Medium setzen wir uns nicht nur für Transparenz ein, sondern wir sind auch transparent. Wir geben Euch deshalb Einblicke in unsere Einnahmen und Ausgaben im Mai 2018. Wir haben etwas Plus gemacht, dank einer sehr großzügigen Einzelspende.
Author: Markus Beckedahl
Posted: 19.7.2018 09:19
CC-BY-NC-ND 2.0 Vincent YehGegen die drastische Erweiterung des automatisierten Biometriezugriffs durch sämtliche Polizeien und Geheimdienste sowie weitere Behörden liegt nun eine Verfassungsbeschwerde vor. Die faktische Freigabe der biometrischen Passbilder durch das eID-Gesetz aus der vergangenen Legislaturperiode wird als verfassungswidrig bewertet.
Author: Constanze
Posted: 18.7.2018 16:48
Dürfen Kontoauszüge von Jobcentern eingescannt, zentral gespeichert und durchsuchbar gemacht werden? CC-BY 2.0 faulitUm Arbeitslosengeld zu erhalten, müssen Menschen gegenüber Jobcentern teils intime Details ihres Privatlebens offenlegen. Mittlerweile werden die Akten zunehmend digitalisiert, gespeichert und durchsuchbar gemacht. Wichtige Fragen bleiben aber ungeklärt.
Author: Leon Kaiser
Posted: 18.7.2018 14:49
Rostiger grünes Gatter mit VorhängeschlossEltern haften für ihre Kinder? Twitter sperrt alle aus, die vermeintlich noch keine 16 sind. Gemeinfrei-ähnlich freigegeben durch unsplash.com Jason BlackeyeSeit Ende Mai sperrt Twitter reihenweise Konten von Jugendlichen - eine Folge der neuen Datenschutzregeln für Europa. Die Daten von unter 16-Jährigen dürfen seither nur noch mit Zustimmung der Eltern gespeichert werden. Das schockiert nicht nur jugendliche Nutzer*innen, deren Sozialleben im Netz jäh endet. Auch Firmen und Blogs sollen jetzt ihre Geburtsurkunde vorzeigen.
Author: Chris Köver
Posted: 18.7.2018 14:44
Künstliche IntelligenzIm KI-Labyrinth gefangen: Die Bundesregierung laboriert an einer Strategie Gemeinfrei-ähnlich freigegeben durch unsplash.com Drew GrahamEin heute vorgestelltes Eckpunktepapier der Bundesregierung beschwört die Segnungen der Künstlichen Intelligenz, vor allem für die deutsche Wirtschaft. Deswegen soll die Förderung der KI Deutschland an eine internationale Spitzenposition katapultieren. Öffentliche Daten will die Regierung dafür der wirtschaftlichen Nutzung zuführen.
Author: Alexander Fanta
Posted: 18.7.2018 12:20
EU-Kommissarin Margrethe VestagerEU-Kommissarin Margrethe Vestager CC-BY-NC-ND 2.0 EPP GroupDie Wettbewerbshüter in Brüssel verurteilen Googles Knebelverträge, die der Konzern Geräteherstellern und App-Entwickler aufzwingt. EU-Kommissarin Margrethe Vestager verhängt eine Rekordstrafe gegen den Datenriesen, und das nicht zum ersten Mal. Doch das Bußgeld ist nur ein kleiner Stich gegen Googles Marktdominanz.
Author: Alexander Fanta
Posted: 18.7.2018 11:28
Sitz der Stadtvertretung Schwerin: Das Rathaus am Markt CC0 Hermann Luyken4.000 Euro Strafe soll ein Mann aus Schwerin bezahlen, wenn er noch einmal Mitschnitte des Livestreams aus dem Kommunalparlament veröffentlicht. Der Schweriner hatte eine vierminütige Rede auf Facebook geteilt. Seine Motivation: mehr Transparenz in der lokalen Politik.
Author: Simon Rebiger
Posted: 16.7.2018 16:31
Jeremy CorbynZu links für Labour: Parteichef Jeremy Corbyn wurde offenbar von den eigenen Funktionären getäuscht CC-BY-NC 2.0 Andy MiahIm britischen Parlaments-Wahlkampf 2017 wurde Oppositionsführer Jeremy Corbyn von der sozialdemokratischen Labour Party offenbar durch die eigene Parteizentrale manipuliert. Wie die Times berichtet, kauften führende Funktionäre in der Parteizentrale von Labour Werbeanzeigen auf Facebook im Wert von ein paar tausend Pfund, die ausschließlich Corbyn und seine engsten Vertrauten zu sehen bekamen. Dafür nutzten sie die […]
Author: Leo Thüer
Posted: 16.7.2018 15:52
Morgenröte über IstanbulIstanbul Gemeinfrei-ähnlich freigegeben durch unsplash.com nurhan2018 ist ein wichtiges Jahr für das Internet. Zum ersten Mal in der Geschichte der Menschheit wird mehr als die Hälfte der Welt Zugang zum Netz haben. Doch neue Bedrohungen stellen die Zukunftsfähigkeit der weltgrößten Informationsquelle in Frage.
Author: Gastbeitrag
Posted: 15.7.2018 06:00
Morgenröte über IstanbulIstanbul Gemeinfrei-ähnlich freigegeben durch unsplash.com nurhan2018 will be a pivotal year for the internet. For the first time in human history, over half of the world’s population will be online. But new threats threaten the sustainability of the world’s largest information source.
Author: Gastbeitrag
Posted: 15.7.2018 05:59
Ganz schön muffelig, wie die Bundesregierung in Sachen Staatstrojaner mit der Öffentlichkeit umgeht. Gemeinfrei-ähnlich freigegeben durch unsplash.com Diese Woche beschäftigten uns geheime Bundestagsprotokolle zum Staatstrojaner, das Erbrecht an Facebook-Konten und die Handy-Durchsuchungen des Bundesamtes für Asyl. Außerdem waren wir mit Andreas Scheuer auf Kaffeefahrt und haben unsere Leserumfrage ausgewertet.
Author: Leo Thüer
Posted: 13.7.2018 14:57
Andrea Voßhoff bei der Vorstellung des Tätigkeitsberichts zur Informationsfreiheit 2016 (Archivbild) CC0 Die Bundesbeauftragte Andrea Voßhoff hat in dieser Woche ihren neuen Tätigkeitsbericht zur Informationsfreiheit vorgestellt. Die zentralen Probleme bleiben bestehen. Ihr Nachfolger steht vor großen Herausforderungen.
Author: Arne Semsrott
Posted: 13.7.2018 13:50
Gemeinfrei-ähnlich freigegeben durch unsplash.com Huy PhanViele der beliebtesten Dating-Seiten und Apps im Netz gehören ein und demselben Konzern, der Match Group. Die beliebten Dienste Tinder, OKCupid und Match.com gehören ihm ebenso wie zahlreiche andere Datingplattformen. Das mindert jedoch nicht den Appetit der Match Group auf weitere Ankäufe, zuletzt etwa die Plattform Hinge. Zwar versucht der Konzern, sich unter Verweis auf […]
Author: Alexander Fanta
Posted: 13.7.2018 10:45
Mehr als dreitausend Personen haben sich an unserer Leserbefragung beteiligt. Wir haben in unserem ersten Teil der Auswertung betrachtet, welche Inhalte künftig mehr gewünscht sind und welche journalistischen Angebote von unseren Lesern finanziell unterstützt werden. Wir freuen uns über Kommentare und Interpretationen der Auswertung.
Author: Constanze
Posted: 12.7.2018 10:45
"Menschen verbinden": Bürgermeister Tessenow mit Infrastrukturminister Scheuer, mit freundlich-gequälter Unterstützung der Deutschen Telekom.Ganz Deutschland ist durchsetzt von Orten ohne Handynetz. Seit gestern gibt es in Brandenburg einen davon weniger. Aber PR-Aktionen des Infrastrukturministers werden die verbliebenen weißen Flecken nicht von der Landkarte tilgen. Die Industrie sieht den Staat in der Pflicht.
Author: Tomas Rudl
Posted: 12.7.2018 10:36
Wald schwarzweiß Licht SchattenDie Klägerin hofft, dass ihre letzten Nachrichten auf Facebook Licht in die Gedankenwelt der Verstorbenen bringen. Gemeinfrei-ähnlich freigegeben durch unsplash.com miro polcaEine Hinterbliebene darf nach einem jahrelangen Rechtsstreit auf die Nachrichten einer 15-Jährigen zugreifen, deren Tod bis heute nicht restlos geklärt werden konnte. Richter in Karlsruhe entschieden in dem aufsehenerregenden Fall gegen den Datenkonzern.
Author: Alexander Fanta
Posted: 12.7.2018 09:35
Staatstrojaner (Symbolbild) CC-BY-SA 4.0 Wenn die Hersteller von Staatstrojanern öffentlich bekannt werden, stellen sie ihre Zusammenarbeit mit den Bundesbehörden ein. Mit dieser Begründung verweigert die Bundesregierung selbst dem Bundestag Auskunft über die zwielichtige Branche. Wir veröffentlichen eingestufte Protokolle aus dem Innenausschuss.
Author: Andre Meister
Posted: 12.7.2018 06:47
Handy Cambridge Analytica FacebookDer Datenskandal um die britische Firma schlug 2018 bereits große Wellen CC-BY-SA 2.0 Book CatalogIm Datenskandal um Cambridge Analytica kündigen die Ermittler ein Bußgeld von 500 000 Pfund an. Kein riesiger Betrag, denn die Verfehlungen fielen in die Zeit vor der Datenschutzgrundverordnung. Die Briten wollen künftig strenger gegen den Missbrauch von Nutzerdaten bei politischer Werbung vorgehen - und fordern mehr Regulierung durch die Politik.
Author: Alexander Fanta
Posted: 11.7.2018 09:57
Für Geflüchtete kann das Smartphone Werkzeug der Befreiung und digitale Falltür zugleich sein. Public Domain FOXSeit September 2017 darf das Bundesamt für Asyl die Mobiltelefone von Geflüchteten auswerten. Das erntete bereits Kritik, die Technik sei viel zu teuer und das Verfahren außerdem verfassungswidrig. Eine erste Stellungnahme des Innenministeriums zeigt nun: der Nutzen ist verschwindend gering.
Author: Leo Thüer
Posted: 11.7.2018 09:18
Fans der BSG Chemie Leipzig bei einem Spiel gegen den FC International (2014). CC-BY-NC 2.0 strassenstriche.netEs geht um mehr als 900 abgehörte Telefonanschlüsse und hunderte Betroffene, darunter mehrere Berufsgeheimnisträger. Fans des Fußballklubs BSG Chemie Leipzig fühlen sich kriminalisiert. So lautet die Bilanz eines Ermittlungsverfahrens gegen die Ultra-Szene des Vereins, das nun mangels hinreichendem Tatverdacht eingestellt wurde. Bereits seit 2013 sucht die sächsische Justiz intensiv nach „kriminellen Strukturen“ im Umfeld des […]
Author: Simon Rebiger
Posted: 10.7.2018 10:58


14. April 2010 EIN PAAR GEDANKEN zu der Frage: Woher kommt eigentlich die Faszination an dieser ganzen digitalen Kommunikationstechnik? Woher kommt dieses Heimweh nach einem Ort, an dem wir noch nie waren, weil wir ihn nämlich nicht betreten können, außer in unserer Vorstellung? Was fasziniert uns so am Netz?


Kritische Anmerkungen zum Mikrobloggen auf dem educamp 2011

Twitter ist eine wunderbare Sache. Wenn man es sich in der persönlichen Echokammer behaglich machen möchte, muss man lediglich die Menschen (und Maschinen), denen man "folgt", sorgsam auswählen und bekommt prompt und kontinuierlich Informations-Sushi in Form nützlicher Link- und Lesetipps auf die Timeline serviert, kann sich kommod per Hashtag an die Fersen diverser Trends heften, Follower-Netzwerke pflegen, in Ägypten eine Revolution befeuern, live dabei sein, wie #ows-Anhänger aus dem Zuccotti-Park geprügelt werden, in Erlangen einen Flashmob organisieren oder per #followerpower ansonsten aporetischen Situationen entkommen.

Aktuelle Tweets zur Netzpolitik



BITKOM – der Hightech-Verband

Jeanette Hofmann: "Das Internet braucht Regulierung" | politik-digital.de

Jeanette Hofmann: ´Das Internet braucht Regulierung´ | politik-digital.de

Sie sagten zu Anfang unseres Gespräches, dass Sie vor allem der Bereich Regulierung des Netzes interessiert. Wie positionieren Sie sich in punkto Netzneutralität bzw. staatlicher Eingriffe?

Ich würde die Regulierung des Netzes nicht nur mit staatlichen Eingriffen gleichsetzen. Schließlich kann es auch private Regulierungen geben: Ein Beispiel dafür sind technische Standards. Und wenn beispielsweise Provider Traffic-Management betreiben, dann regulieren sie das Netz auch auf ihre Weise. Ich komme selbst aus einer eher libertären Ecke. Auch die gesamte Netzgemeinde der 1990er Jahre hat sich sehr gegen staatliche Eingriffe gewehrt. Doch aus meiner Sicht war das eindeutig zu kurz gesprungen. Meiner Meinung nach sind staatliche Gesetze in einigen Bereichen notwendig: wie bei der Netzneutralität. So lässt sich beobachten, dass das mobile Internet schon mit viel mehr Restriktionen versehen ist als das stationäre Internet. Es ist bedauerlich, dass die Bundesnetzagentur derzeit die Position der Telekom zu Leistungsklassen vertritt. Für mich ist das ein grundsätzlich falscher Ansatz. Wir müssen stattdessen einen aggressiven Netzausbau betreiben – dann kommt es auch nicht zu Engpässen bei der Netznutzung. Staatliche Eingriffe halte ich darüber hinaus auch in punkto Datenschutz und Menschenrechte für nötig. Es kommt ja auch immer wieder die Idee auf, dass es einer weltweiten Charta bedarf, um die Rechte der Nutzer im Internet zu schützen – das unterstütze ich. Generell ist es ja so, dass die Nutzer meist vereinzelt auftreten, während sich die Industrie in Verbänden zusammenschließt und auf diese Weise ihre Interessen organisiert. Daher denke ich auch, dass der Konsumentenschutz den Gesetzgeber braucht.

Quelle: Jeanette Hofmann: ´Das Internet braucht Regulierung´ | politik-digital.de