Castor-Tour in Berlin: Kein Endlager in Gorleben

Am Mittwoch, den 23. November war das große Finale der Castor-Tour in Berlin. Die IPPNW war am Brandenburger Tor dabei. Von dort machte sich der Transport begleitet von „Strahlenschutzexperten“ und „Schutzpersonal“ auf den Weg nach Gorleben. Vorher machte er noch einen Umweg direkt vor das Umweltministerium, wo Atomfässer abgeladen und das 10 Meter hohe X aufgebaut wurde. Auf diesem X wurden auf den 10 Stopps der Castor-Tour Unterschriften gegen ein Endlager im maroden Salzstock in Gorleben gesammelt.
Bild: ippnw Deutschland
Pia Heuer/ IPPNW

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.