Transparenzzentrum in Brüssel eröffnet

3. Juni 2015

Microsoft hat in Brüssel ein europäisches Transparenzzentrum eröffnet. Dort sollen Regierungskunden künftig Einblick in den Quellcode von Software und Diensten des Unternehmens erhalten, um deren Sicherheit selbst prüfen zu können. Damit könnten sie sich davon überzeugen, "dass es keine Hintertüren gibt", teilte der Softwarekonzern mit.
Die Einrichtung solcher Prüfstellen ist einer von mehreren Schritten, mit denen Microsoft das Vertrauen der Öffentlichkeit und der Kunden in die Integrität des Unternehmens nach den Snowden-Enthüllungen wiederherstellen will.
Vor rund einem Jahr hatte Microsoft sein erstes Transparency Center an seinem Firmensitz in Redmond eröffnet. Weitere solcher Einrichtungen sollen folgen. "42 verschiedene Behörden aus 23 Ländern nutzen die Möglichkeit der Einsicht in unseren Quellcode bereits", heißt es in einer Pressemitteilung von Microsoft. Die Eröffnung des Zentrums in Brüssel soll nun auch "Regierungen in Europa, dem Nahen Osten und Afrika" einen Ort bieten, sich einen genaueren Einblick in die Produkte zu verschaffen, heißt es im Blogeintrag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.