Das Internet sicherer machen!

Brad Smith auf der RSA-Konferenz 2017

31. März 2017

Unsere Daten in den Netzen sind in Gefahr durch (kriminelle) Hacker(gruppen) und durch staatliche Überwachungsmaßnahmen von Geheimdiensten. Sie können abgeschöpft und in vielfältiger Weise missbraucht werden. Gefährdet sind dabei nicht nur die persönlichen Daten, sondern auch Steuerungsdaten in den Infrastrukturnetzwerken, im Internet der Dinge. Es gab Einbrüche auch in Hochsicherheitsnetzwerke und personenbezogene Daten wurden millionenfach entwendet.
In der Europäischen Union gelten vergleichsweise hohe Sicherheitsstandards, höher als in den USA. Alle Daten, die wir in die Netzwerke der großen US-Internetkonzerne (Amazon, Apple, Facebook, Google, Microsoft, Yahoo…) eingeben, werden in den USA gespeichert oder unterliegen zumindest US-amerikanischer Gesetzgebung. Deshalb musste das Safe-Harbor-Abkommen mit den USA, das den Datentransfer in die USA regelte, nachgebessert werden. Auch das neue EU-US-Privacy-Shield wurde von Datenschützern gleich als unzureichend charakterisiert. Und seit der Amtsübernahme von Donald Trump in den USA haben die Sicherheitsbedenken weiter zugenommen.
Während allgemein große Ratlosigkeit herrscht, geht der US-IT-Riese Microsoft in die Offensive. Anfang des Jahres wurde die Microsoft Cloud Deutschland gestartet. Das Besondere daran: Alle Daten werden in sicheren Rechenzentren in Deutschland und mit Datentreuhänderschaft durch die deutsche Telekom-Tochter T-Systems gespeichert. Dadurch soll verhindert werden, dass US-Behörden per Gerichtsbeschluss doch noch Zugriffsrechte auf die Daten erzwingen könnten.

Microsoft war – wie mehrere andere große US-Internetkonzerne – durch die Snowden-Enthüllungen des PRISM-Programms Mitte 2013 in Verruf gekommen, den US-Geheimdiensten Zugang zu personenbezogenen Daten der Nutzer zu geben. Jetzt legt sich der Konzern auch mit der US-Justiz an und Microsofts Präsident und Chefjurist Brad Smith startete weltweit eine Initiative, die unsere Daten und unser Leben sicherer machen soll:

Um die Bürger im digitalen Zeitalter zu schützen, müssen wir über die Aufgaben der Nationalstaaten hinausschauen.

Süddeutsche.de zitiert Brad Smith:

Wir gehen nicht davon aus, dass diese Welt sicherer wird, wenn Regierungen in unsere Netzwerke eindringen…
Seit September 2015 hat sich die Zahl der Angriffe, die wir aus China sehen, signifikant reduziert, sagt er. Im September 2015 beschlossen USA und China, auf Wirtschaftsspionage zu verzichten. Ein freiwilliger Verzicht, der sich tatsächlich messen lasse: Weniger Firmengeheimnisse werden gestohlen, Diplomatie wirke und schütze die Wirtschaft, weltweit.

ZEIT ONLINE stellt heraus:

Seit einigen Wochen ist Smith in diplomatischer Mission unterwegs: beim Weltwirtschaftsgipfel in Davos, auf der IT-Sicherheitskonferenz RSA in San Francisco und nun auch auf einer Veranstaltung der Princeton-Universität in Berlin. Sein Ziel ist es, das Internet sicherer zu machen – nach dem Vorbild dreier herausragender zivilisatorischer Errungenschaften der vergangenen Jahrzehnte.
Smith wirbt erstens für eine Digitale Genfer Konvention, in der sich Staaten verpflichten sollen, wenigstens in Friedenszeiten keine zivilen Einrichtungen und Personen zu hacken und IT-Sicherheitslücken offenzulegen, statt sie zu horten oder gar zu verkaufen.
Zweitens schlägt er vor, das Äquivalent zur Internationalen Atomenergie-Organisation IAEA zu bilden. Sicherheitsexperten aus Politik, Unternehmen, Wissenschaft und Zivilgesellschaft sollen mutmaßlich staatlich gesteuerte Hackingangriffe gemeinsam untersuchen und – sofern sie Belege haben – die Täter öffentlich nennen und damit unter Druck setzen.
Drittens will Smith innerhalb der Technikbranche eine Art Rotes Kreuz für die Erste Hilfe nach Hackingangriffen gründen. Eine Organisation, deren Mitglieder ihr Wissen über Sicherheitslücken austauschen, die Attacken gemeinsam abwehren und sich verpflichten, keinem Staat bei Angriffen zu helfen.

Microsoft Deutschland – Pressemitteilung | Süddeutsche.de | ZEIT ONLINE | WinFuture.de | YouTube

Klage wegen Überwachung am Internetknoten DE-CIX

Zentrale des BND in Berlin

16. September 2016

Es bestehen große Zweifel, ob die sogenannte strategische Fernmeldeaufklärung des Bundesnachrichtendienstes (BND) nach dem G10-Gesetz rechtens ist. Der BND wird jetzt vor dem Bundesverwaltungsgericht in Leipzig verklagt, um die Rechtmäßigkeit der praktisch durchgeführten Massenüberwachung prüfen zu lassen.
Eingereicht hat die Klageschrift die DE-CIX Management GmbH, die das Telekommunikationsgeheimnis ihrer Kunden verletzt sieht. Der weltweit größte Netzknoten für Telekommunikationsdaten des DE-CIX in Frankfurt/Main hat im letzten Jahr sein zwanzigjähriges Bestehen gefeiert, dort wird ein erheblicher Teil der europäischen Kommunikation abgewickelt. Alle großen Telekommunikationsanbieter sind dort Kunden, etwa zwei Drittel sind aus Deutschland und der EU. Das macht ihn zu einem attraktiven Ziel für Geheimdienste: DE-CIX erhält Überwachungsanordnungen des BND und muss sie technisch umsetzen.
Dass Kabel angezapft werden, um Daten aus dem In- und Ausland an die BND-Zentrale zu liefern, ist kein Geheimnis mehr. Fast zweihundert Länder, inklusive verbündeter Staaten, umfasst das Interessengebiet des BND. Wie weit das aber legal ist und in welcher Form, ist umstritten…
Der ehemalige Präsident des Bundesverfassungsgerichts, Prof. Dr. Hans-Jürgen Papier, hat in einer gutachterlichen Stellungnahme die Rechtmäßigkeit der Anordnungen zur strategischen Fernmeldeaufklärung untersucht. In dem Gutachten sind neben den gesetzlichen Grundlagen und dem Verfassungsrecht auch Fragen in Bezug auf die Charta der Grundrechte der EU angesprochen. DE-CIX sieht sich durch das Gutachten bestätigt und verweist für die heutige Einreichung der Klage auf „gewichtige Zweifel“, dass die derzeitige Überwachungspraxis rechtmäßig ist…
Hans-Jürgen Papier bezieht dazu in seinem Gutachten für das Telekommunikationsgeheimnis nach Artikel 10 eine klare Position:
Nach heute weit überwiegender Rechtsauffassung in der Literatur kommt gerade dem Grundrecht aus Art. 10 I GG keine auf das Territorium der Bundesrepublik Deutschland begrenzte Schutzwirkung zu.
Das bedeutet, dass das Telekommunikationsgeheimnis auch dann greift, wenn der BND ausländische Telekommunikation von im Ausland lebenden Menschen mitschneidet… (Auszug aus netzpolitik.org CC by-nc-sa)

netzpolitik.org | ZEIT ONLINE

UN: Internetzensur ist eine Menschenrechtsverletzung

Human Right Council - 32nd Session
Bild: UN Geneva

1. Juli 2016

Edward Snowden twittert:

Gute Nachrichten heute: @UN Menschenrechtsrat bekräftigt Online-Rechte, verurteilt das Stören oder Abschalten des Internets.

Die Entschließung zum Thema "Förderung, Schutz und Genuss der Menschenrechte im Internet" ist die gemeinsame Initiative von Brasilien, Nigeria, Schweden, Tunesien, der Türkei und den Vereinigten Staaten von Amerika.
Sie bekräftigt, dass "die gleichen Rechte, die Menschen offline haben, auch online geschützt werden müssen".

Der UN Menschenrechtsrat verurteilt "offensichtliche Maßnahmen die darauf abzielen, einen Zugang zum Internet zu verhindern oder die Verbreitung von Information online zu stören". Dies sei eindeutig eine Menschenrechtsverletzung.

Article 19 | derStandard.at

Newsfeeds aus der digitalen Welt

Hier wird der originale Newsfeed von ZEIT ONLINE "Alles digital" eingespielt (mit freundlicher Genehmigung von ZEIT ONLINE).
Da Texte und Bilder laufend automatisch aktualisiert werden, kann ich für die folgenden Inhalte keine Gewähr übernehmen.

Digital: Alles digital

Internet, Schönes wie Kritisches zur Netzkultur, und ganz viel zum Spielen.

Eine Richterin in Kalifornien stoppt die Sanktionen gegen die Kommunikations-App. Nutzer haben zuvor gegen das Vorhaben der US-Regierung geklagt, die App zu sperren.
Author: ZEIT ONLINE: Datenschutz - Stella Schalamon
Posted: 20.9.2020 16:15
Kurz vor dem angedrohten Downloadstopp für die Video-App TikTok in den USA gibt es einen neuen Übernahmedeal. Damit seien die Sicherheitsbedenken der USA behoben.
Author: ZEIT ONLINE: Ausland - Anne Schwedt
Posted: 20.9.2020 05:28
Ob Grillabend oder Poolparty: Dank Bluetooth-Boxen ist Musik immer dabei. Aber welches Gerät wummst am meisten? Fünf tragbare Lautsprecher im Test
Author: ZEIT ONLINE: Mobil - Jakob von Lindern
Posted: 19.9.2020 13:13
Im Technologiestreit mit China haben die USA die Apps TikTok und WeChat verboten. Die Regierung in Peking will mit einer eigenen Sanktionsliste dagegenhalten.
Author: ZEIT ONLINE: Ausland - Alexander Eydlin
Posted: 19.9.2020 09:24
Die US-Regierung will TikTok und WeChat ab Sonntag aus den Appstores von Apple und Google werfen. Doch Trump hält eine schnelle Einigung im Streit um TikTok für denkbar.
Author: ZEIT ONLINE: Digital - Meike Laaff
Posted: 19.9.2020 05:00
Datenschützer haben erneut die sogenannten Big Brother Awards verliehen. Die Negativpreise gingen unter anderem an die Bundesländer Baden-Württemberg und Brandenburg.
Author: ZEIT ONLINE: Datenschutz - Ivana Sokola
Posted: 18.9.2020 22:25
Die beiden chinesischen Anwendungen werden ab Sonntag nicht mehr in US-App-Stores verfügbar sein. Das Weiße Haus begründet das mit Sicherheitsbedenken.
Author: ZEIT ONLINE: Digital - Sybille Klormann
Posted: 18.9.2020 13:54
Unser Autor hat Angst vor Überwachung. Deshalb startet er ein Experiment. Mit einem Foto von sich fahndet er, wie gläsern er bereits ist: im Netz und bei der Polizei.
Author: ZEIT ONLINE: Datenschutz - Jonas Seufert
Posted: 18.9.2020 12:31
In der Corona-Krise haben Kriminelle eine neue Methode mit Software für Videokonferenzen entwickelt. Mithilfe gefälschter Zoom-Links erhielten sie Zugriff auf Rechner.
Author: ZEIT ONLINE: Datenschutz - Alena Kammer
Posted: 17.9.2020 16:57
Unbekannte haben vergangene Woche an der Düsseldorfer Uniklinik einen IT-Ausfall ausgelöst. Eine Patientin musste in ein anderes Krankenhaus gebracht werden – und starb.
Author: ZEIT ONLINE: Datenschutz - Alena Kammer
Posted: 17.9.2020 15:26
Künftig sollen die Behörden strenger gegen Hasskommentare und Drohungen im Netz vorgehen. Experten von Bundestag und Bundespräsidialamt sehen Grundrechte beschnitten.
Author: ZEIT ONLINE: Internet - Julica Jungehülsing
Posted: 17.9.2020 11:15
Musik, TV, Fitness, Games und Nachrichten: Apple One bündelt verschiedene Dienste in einem Abo. Das ist zwar praktisch für alle Apple-Nutzer, aber auch problematisch.
Author: ZEIT ONLINE: Internet - Eike Kühl
Posted: 16.9.2020 16:17
Kim Kardashian beteiligt sich mit weiteren US-Stars an einem Protest gegen den Umgang mit Hassrede auf Social Media. Ihr Instagram-Boykott dauert aber nur einen Tag.
Author: ZEIT ONLINE: Internet - Mathias Peer
Posted: 16.9.2020 01:17
Apple stellt neue Apple Watches und iPads vor. Spektakulär ist vieles nicht, profitieren dürften vor allem Sportsüchtige und Freunde kräftiger Farben.
Author: ZEIT ONLINE: Digital - Meike Laaff
Posted: 15.9.2020 22:31
Sie sollen schneller werden und den Sauerstoffgehalt des Bluts ermitteln können: die Uhren der Apple Watch Series 6. Auch ein neues, günstigeres Modell soll es geben.
Author: ZEIT ONLINE: Digital - Sybille Klormann
Posted: 15.9.2020 19:14

Newsfeeds zur Netzpolitik und Netzwerkkultur

Hier werden originale Newsfeeds von SPIEGEL ONLINE und netzpolitik.org zu verschiedenen Aspekten der Netzpolitik und Netzwerkkultur eingespielt (mit freundlicher Genehmigung von SPIEGEL ONLINE und netzpolitik.org).

Da Texte und Bilder laufend automatisch aktualisiert werden, kann ich für die folgenden Inhalte keine Gewähr übernehmen.

DER SPIEGEL - Netzwelt

Deutschlands führende Nachrichtenseite. Alles Wichtige aus Politik, Wirtschaft, Sport, Kultur, Wissenschaft, Technik und mehr.

WeChat: Richterin setzt geplante Download-Sperre der US-Regierung aus

Apple und Google sollten WeChat aus ihren App-Stores in den USA verbannen - das hatte die US-Regierung angeordnet. Daraus wird nach einer Gerichtsentscheidung vorerst nichts.
Veröffentlicht: 20.9.2020 14:18

Hate Speech: Gesetz gegen Hasskriminalität offenbar verfassungswidrig

Die neue Zentralstelle gegen Hasskriminalität steht schon vor dem Start vor Problemen: Wichtige Vorschriften sind laut mehreren Gutachten verfassungswidrig, die Opposition fordert Nachbesserungen.
Veröffentlicht: 17.9.2020 11:34

Christine Lambrecht macht neue Vorschläge zu Uploadfiltern und Leistungsschutzrecht

Bei der Reform des Urheberrechts soll es nach SPIEGEL-Informationen noch Änderungen geben. Sie betreffen das Leistungsschutzrecht und den Einsatz von Uploadfiltern. Widerstand aus der Union ist absehbar.
Veröffentlicht: 17.9.2020 08:17

Handytarife mit Zero-Rating: EuGH-Urteil stärkt die Netzneutralität

Handytarife, bei denen bestimmte Dienste nicht auf das Datenvolumen angerechnet werden, verstoßen laut EuGH gegen EU-Recht. Das sogenannte Zero-Rating könne nicht-bevorzugte Anbieter diskriminieren.
Veröffentlicht: 15.9.2020 10:26

Digitalisierung: Der fatale Funktionierfetisch der Deutschen - Podcast

Die Digitalisierung komme in Deutschland nur langsam voran, weil es Widerstand gegen Veränderung gebe, konstatierte Sascha Lobo: Was funktioniert, könne so bleiben. Im Podcast kommentiert er Leserreaktionen.
Veröffentlicht: 13.9.2020 14:28

Bundeskartellamt soll schärfere Befugnisse gegen Tech-Konzerne bekommen

Die Bundesregierung will die Macht von Google, Facebook und Amazon einhegen: Sie sollen eigene Produkte nicht mehr bevorzugen dürfen, Kartellverfahren sollen beschleunigt, die Fusionskontrolle überarbeitet werden.
Veröffentlicht: 9.9.2020 14:48

NetzDG evaluiert: Justizministerin stellt keine Kollateralschäden durch das NetzDG fest

Bundesjustizministerin Christine Lambrecht erkennt "deutliche Verbesserungen beim Umgang der sozialen Netzwerke mit Nutzerbeschwerden". Das ist eines der Ergebnisse der Evaluierung des NetzDG.
Veröffentlicht: 9.9.2020 14:17

EU-Kommission gegen Kindesmissbrauch: Verschlüsselung bitte nur für gute Menschen

Ein internes Papier zeigt das Dilemma der EU im Kampf gegen Kindesmisshandlungen. Es nennt zehn Wege, wie Techfirmen auch verschlüsselte Chats durchsuchen könnten. Alle hätten einen hohen Preis.
Veröffentlicht: 8.9.2020 20:16

China startet Initiative für weltweite Datensicherheit

Ausgerechnet Peking will eine Initiative zur Datensicherheit anstoßen - als Antwort auf den Umgang der USA mit chinesischen Techunternehmen. Firmen werden nun aufgerufen, Hintertüren zu vermeiden.
Veröffentlicht: 8.9.2020 08:44

Lobbyregister: Gesetz zur Bewahrung der Schmierlappigkeit - Podcast

Das geplante Lobbyregister ist ein schlechter Witz, befand Sascha Lobo: Die Regierung von Angela Merkel verweigere jeden Hauch von Transparenz, sobald es um sie selbst geht. Im Podcast greift er Leserreaktionen auf.
Veröffentlicht: 6.9.2020 17:06

Edward Snowden: Enthülltes Überwachungsprogramm war illegal

Späte Genugtuung für den Whistleblower: Ein Gericht hat entschieden, dass die von ihm enthüllte Telefonüberwachung durch die NSA rechtswidrig war. Es geht dabei um die erste Enthüllung aus seinem Dokumentenfundus.
Veröffentlicht: 3.9.2020 13:54

Facebook stemmt sich gegen mögliches Wahl-Chaos in den USA

Neue politische Anzeigen werden kurz vor der US-Wahl nicht mehr angenommen, Fehlinformationen rigoros gelöscht: Mark Zuckerberg stellt einen Plan für die Präsidentschaftswahl vor - und klingt besorgt.
Veröffentlicht: 3.9.2020 13:43

Internetnutzung in der Corona-Krise: Die halbe Welt ist noch offline

Arbeiten, Freunde treffen, einkaufen: Das Internet ersetzt in der Pandemie viele reale Kontakte. Aber 3,5 Milliarden Menschen weltweit könnten es nicht nutzen - dabei ist der Netzausbau nicht das einzige Problem.
Veröffentlicht: 2.9.2020 19:09

Schulabschluss in Corona-Zeiten: Ein Algorithmus, der Träume zerstören kann

In der Coronakrise hat ein Algorithmus die Endnoten britischer Schüler errechnet - die Ergebnisse sorgten für Aufruhr. Doch auch in Deutschland entscheidet eine geheime Formel über die Noten bestimmter Schüler.
Veröffentlicht: 2.9.2020 14:31

Facebook droht australischen Usern mit Nachrichtenblockade

Australien will große Techkonzerne zwingen, Medien an ihren Umsätzen zu beteiligen. Facebook wehrt sich, auch Google macht Druck auf die Regierung in Canberra.
Veröffentlicht: 1.9.2020 10:41

"Compact"-Magazin: Facebook und Instagram sperren rechtes Verschwörungsportal

"Compact" verbreitet seit Jahren Verschwörungstheorien und Rechtsaußen-Gedankengut. Nun haben Facebook und Instagram die Seiten der Zeitschrift offline genommen.
Veröffentlicht: 29.8.2020 10:27

TikTok-Verkauf: Alles muss raus

Keine vier Monate hielt sich Ex-Disney-Manager Kevin Mayer als Chef der chinesischen Video-App TikTok. Nun findet der Verkauf der US-Sparte ohne ihn statt. Das letzte Kapitel eines staatlichen Schlussverkaufs.
Veröffentlicht: 27.8.2020 19:50

TikTok: Walmart will gemeinsam mit Microsoft über TikTok-Kauf verhandeln

Microsoft bekommt beim Versuch, das US-Geschäft der chinesischen Videoplattform Tiktok zu übernehmen, Unterstützung von der Supermarktkette Walmart. Der Deal wäre ein Politikum.
Veröffentlicht: 27.8.2020 18:01

Bundesminister können private E-Mail-Konten dienstlich nutzen

Es gibt kein Gesetz, dass Regierungsmitgliedern vorschreibt, dienstliche E-Mails über offizielle Mailkonten abzuwickeln. Die Opposition sieht darin eine Einladung an Hacker und Geheimdienste.
Veröffentlicht: 24.8.2020 13:23

Fluggastdaten zur Ermittlung von Corona-Kontakten genutzt

Wer saß im Flieger neben Corona-Infizierten? Zur Nachverfolgung von Kontakten gibt das Bundesverwaltungsamt nach SPIEGEL-Informationen Daten von Reisenden an Gesundheitsämter weiter.
Veröffentlicht: 24.8.2020 04:32

netzpolitik.org

Plattform für digitale Freiheitsrechte

Menschen auf der Querdenken-Demo an der Berliner FriedrichstraßeEine Reihe von Organisationen im Umfeld der "Anti-Corona-Bewegung" sammelt Spendengelder. Wohin fließt dieses Geld? Unsere Recherchen führten uns zu treuhändischen Konten ohne Treuhänder und zu Firmen, die mit Esoterik-Artikeln handeln. Über die intransparente Geldflüsse sprechen in dieser Folge Daniel Laufer und Chris Köver.
Posted: 19.9.2020 06:00
China kann nicht nur im TikTok-Streit mit den USA seinen Willen durchsetzen, sondern auch in deutschen Bücherregalen. Manche Menschen wollen mit Corona Geld machen, andere sehen wegen des Virus ihre Familie nicht. Die Themen der Woche im Überblick.
Posted: 18.9.2020 16:43
Drei Personen, die statt eines Kopfes je einen Bildschrim mit einem Mund, einem Auge oder einem Ohr tragen.Es sind die Oscars der Überwachung, die Goldene Himbeere des Datenschutzes. Auch im Corona-Jahr 2020 haben es sich Projekte, Gesetze und Initiativen redlich verdient, beim Big Brother Award ins Rampenlicht zu rücken.
Posted: 18.9.2020 16:00
In drei deutschen Thalia-Buchläden gibt es eine China-Ecke, in der von einem regimetreuen chinesischen Verlag ausgesuchte Bücher verkauft werden. Das sorgt für irritierte Reaktionen.
Posted: 18.9.2020 13:33
GoogleplexDie Konzerne des Silicon Valley rühmten sich lange einer offenen Debattenkultur. Doch die Kontroverse um Black Lives Matter dient als Anlass, interne politische Diskussionen in Nischen zu verbannen.
Posted: 18.9.2020 10:41
Hass am HandyDie schon beschlossene Erweiterung und Verschärfung des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes hängt wegen verfassungsrechtlicher Bedenken beim Bundespräsidenten fest. Ein neues Gutachten hält große Teile des Gesetzes für verfassungswidrig.
Posted: 18.9.2020 08:46
Im Fall des tödlichen Unfalls mit einem autonomen Fahrzeug in Arizona kommt es zur Anklage. Laut Google Translator gibt es keine Ärztinnen und Spionagesoftware auf Android kommt im Deckmantel von TikTok daher. Die besten Reste des Tages.
Posted: 17.9.2020 16:00
Europäische Polizeibehörden verfügen über zahlreiche Anwendungen zur Kommunikation und zum Informationsaustausch. Die Mitgliedstaaten entwickeln nun eine weitere Plattform für polizeiliche Großlagen und terroristische Anschläge. Über ein ähnliches System verfügen auch die europäischen Inlandsgeheimdienste.
Posted: 17.9.2020 09:30
Blick in einen GefängnisflurAls einziges Bundesland hatte Hamburg Gefangenen einfache Mobiltelefone gestattet, damit sie trotz Corona-bedingter Besuchsverbote Kontakt zu Angehörigen halten können. Jetzt will die Justizbehörde die Handys wieder einziehen. Nicht nur die Gefangenen halten das für falsch.
Posted: 17.9.2020 08:21
Crew-Mitgliedern drohen Gefängnis und horrende Geldstrafen: Wer Menschen aus dem Meer rettet, wird überwacht und rechtlich verfolgt. Im Interview sprechen wir mit Hendrik Simon über politische Hürden für Seenotretter, über die Diskursverschiebung und die Schuld der europäischen Regierungen daran und über eine neue Webseite zum Fall des Schiffes „Iuventa“.
Posted: 17.9.2020 06:36
Ernst-Kirchweger-Haus in Wien.Der polizeiliche Lichtbildvergleich in Österreich und Deutschland stammt von der Firma Cognitech aus Dresden. In beiden Ländern wurde die Technik in Ermittlungen nach politischen Versammlungen genutzt. Die EU will Abfragen von Gesichtsbildern zukünftig in allen Mitgliedstaaten ermöglichen.
Posted: 16.9.2020 13:47
Kinder fahren und laufen am Strand mit US-FlaggenZum Ablauf des Trumpschen Ultimatums gegen die chinesische Video-Plattform TikTok scheint es Bytedance gelungen zu sein, einen Verkauf zu vermeiden. Der neue Deal würde bedeuten, dass die Konkurrenz für Facebook, Instagram und Co. nun ebenfalls US-amerikanisch wird.
Posted: 16.9.2020 08:36
Polizist:innen stehen von einer DemonstrationPolizeibehörden sehen Facebook und Co. als unverzichtbare Quellen im Kampf gegen Kriminalität. Nach Plänen der Kommission müssten Konzerne persönliche Daten in Zukunft an jede Strafverfolgungsbehörde in der EU herausgeben. Das gefährdet nicht nur Aktivistinnen und Journalisten.
Posted: 16.9.2020 05:30
Es gibt einen neuen Podcast, mit Technologie und Frauen. Sven Liebich wurde verurteilt und ein Memo offenbart Facebooks blinde Flecken. Die besten Reste des Tages.
Posted: 15.9.2020 16:06
NetzneutralitätDer Europäische Gerichtshof hat erstmals zur Netzneutralität geurteilt. Er verbietet es Telekommunikations-Anbietern, Dienste wie Youtube zum vorgeblichen "Nulltarif" anzubieten und andere zu drosseln.
Posted: 15.9.2020 10:43
Michael Ballweg, Bodo Schiffmann und Ralf LudwigBei den Protesten gegen die Corona-Maßnahmen geht es um viel Geld. Doch Recherchen von netzpolitik.org zeigen, dass häufig nicht klar ist, wo Spenden wirklich landen. Prominente Akteure werben für eine Firma, die auf einem Konto im Ausland Millionenbeträge sammeln will. Vor allem ein Name taucht immer wieder auf.
Posted: 15.9.2020 05:00
Warum IT-Beschäftigte besonders gestresst sind, wie The Intercept der Supergau des Quellenschutzes passierte und was sich in der Atmosphäre der Venus alles verstecken könnte. Die besten Reste des Tages.
Posted: 14.9.2020 16:00
Der Microsoft-Schriftzug an einem FirmengebäudeDeutschlands Datenschützer:innen beklagen, dass Behörden und öffentliche Einrichtungen flächendeckend fast ausschließlich mit Microsoft-Produkten arbeiten – trotz erheblicher Datenschutzbedenken. Ein EU-Papier zeigt, dass diese Abhängigkeit nicht nur ein deutsches Problem ist.
Posted: 14.9.2020 12:38
smartphone liegt auf weißem tischDas Softwareunternehmen Oracle hat den Bieterwettberwerb um Tiktok gewonnen, berichtet die Washington Post. Es ist jedoch völlig unklar, was damit gewonnen wurde - denn die Schlüsseltechnologie der App soll weiter in der Hand des chinesischen Mutterkonzerns ByteDance bleiben.
Posted: 14.9.2020 11:29
Café in VenedigDie EU-Kommission testet ab heute ein neues System, das Corona-Tracing-Apps der meisten EU-Länder miteinander verknüpfen soll. Wer in den Herbstferien Italien-Urlaub macht, bekommt dann auch die Warnungen aus dem dortigen System. Doch ausgerechnet im Risikogebiet Frankreich wird die Lösung nicht funktionieren.
Posted: 14.9.2020 10:00
Ein Kalb steht auf einer grünen Wiese und blick in die Kamera.Bei zielgerichteter Werbung ist doch nicht alles erlaubt, ein Journalist muss sich vor Gericht verantworten und der Warntag fiel für einige ins Wasser - weswegen einige ins Wasser fallen könnten. Die Themen der Woche im Überblick.
Posted: 11.9.2020 16:30
Die deutsche Corona-Warn-App verschickt in iOS merkwürdige Warnungen, die EU-Kommission stellt einen streitbaren Gesetzesentwurf zur Durchleuchtung von Online-Diensten vor und Google macht auf Qualitätskontrolle. Die besten Reste des Tages
Posted: 11.9.2020 16:00
Manuela SchwesigDie Bundesregierung soll die Vorratsdatenspeicherung wieder einführen, obwohl sie verfassungswidrig und ausgesetzt ist. Das fordert Mecklenburg-Vorpommern im Bundesrat. Geht es nach Ministerpräsidentin Schwesig, soll die anlasslose Massenspeicherung so weit gehen wie rechtlich möglich.
Posted: 11.9.2020 13:40
Videostreaming per WLANEine neue Studie im Auftrag des Umweltbundesamt liefert konkrete Messwerte zu den CO2-Emissionen durch Videostreaming und andere Cloud-Dienste. Verbraucher:innen können demnach das Klima schützen, indem sie Videos in geringer Auflösung und im WLAN statt mobil streamen.
Posted: 11.9.2020 13:29
MaschendrahtzaunIn fast allen deutschen Justizvollzugsanstalten stellt die Firma Telio die Technik für die Gefängnis-Kommunikation. Wie viel das für Gefangene kostet und was es beinhaltet, war bislang nicht bekannt. Wir veröffentlichen die Leistungsbeschreibung aus dem Vertrag mit Mecklenburg-Vorpommern. Die Kosten für die Wartung der Technik? Übernehmen die Gefangenen.
Posted: 11.9.2020 11:14

Newsfeed zum Schwerpunkt Datensicherheit (Security)

News zum Thema Computer-Sicherheit | heise Security

heise Security

News und Hintergrund-Informationen zur IT-Sicherheit

Kompromittierte Passwörter lassen sich in Chrome künftig leichter ändern, Entwickler können für betroffene Nutzer eine Weiterleitung einbauen.
Author: heise online
Posted: 19.9.2020 14:20
Eine (vermutlich) echte Spionagegeschichte ...
Author: heise online
Posted: 18.9.2020 15:14
Immer wieder landen betrügerische E-Mails im Posteingang. Wer momentan Mails vom Streaminganbieter Netflix bekommt, sollte besonders gut hinschauen.
Author: heise online
Posted: 18.9.2020 14:29
Die Uniklinik Düsseldorf meint, sie treffe keinerlei Schuld am Ausfall ihrer IT.
Author: heise online
Posted: 18.9.2020 13:38
Während vergangenes Wochenende der Mail-Anbieter Tutanota Ziel von DDoS-Angriffen war, richtete sich eine erneute Attacke gegen DNS-Anbieter.
Author: heise online
Posted: 18.9.2020 13:28
Wer das Plugin erst vor ein paar Wochen aktualisiert hat, sollte den Update-Prozess nochmals anwerfen: Die Entwickler haben eine weitere Lücke geschlossen.
Author: heise online
Posted: 18.9.2020 13:24
Ein Sicherheitsforscher ist auf mehrere kritische Sicherheitslücken gestoßen, die Software-Video-Encoder angreifbar machen.
Author: heise online
Posted: 18.9.2020 12:35
Twitter will Angriffe auf Konten von Politikern, Institutionen und Journalisten vor der US-Wahl im November verhindern und trifft präventive Maßnahmen.
Author: heise online
Posted: 18.9.2020 08:56
Nach einem Ransomware-Angriff verweigerte die argentinische Einwanderungsbehörde die Lösegeldzahlung. Passdaten, auch von 12.000 Deutschen, landeten im Netz.
Author: heise online
Posted: 18.9.2020 08:53
Mit dem CMS Drupal erstellte Websites sind über kritische Sicherheitslücken angreifbar.
Author: heise online
Posted: 18.9.2020 08:46
Die Erpresser kamen über eine Sicherheitslücke im VPN-Gateway – wahrscheinlich schon vor Monaten.
Author: heise online
Posted: 18.9.2020 06:16
Microsoft hat die macOS-Version seiner Office-Suite aktualisiert. Die Updates schließen Schwachstellen, die das Ausführen von Schadcode ermöglichen.
Author: heise online
Posted: 17.9.2020 12:25
Aufgrund einer Schwachstelle könnte die Schutzsoftware ServerProtect for Linux Angreifer nicht ausreichend abwehren.
Author: heise online
Posted: 17.9.2020 11:50
Die VMware-Entwickler haben mehrere Sicherheitslücken in Fusion, Horizon Client, Player und Workstation geschlossen. Einige Updates stehen aber noch aus.
Author: heise online
Posted: 17.9.2020 11:07
Der IT-Ausfall an der Uniklinik geht tatsächlich auf einen Hackerangriff zurück. Die Erpresser zogen sich zurück. Es wird wegen eines Todesfalls ermittelt.
Author: heise online
Posted: 17.9.2020 10:05

Schlachtfeld Internet

12. Januar 2015

Das Internet ist das System, das in Zukunft die Macht von Staaten, Institutionen oder auch Unternehmen massiv bestimmen wird. Deutschland ist Angriffsmittelpunkt, ist aber auf solche Attacken nicht ausreichend vorbereitet. Digital sind wir schon lange im Krieg. Staatliche Organisationen greifen gezielt unsere Wirtschaft an, stehlen Informationen. Geheimdienste durchsuchen permanent das gesamte Internet, um Schwachstellen für potentielle Angriffe zu finden.
Edward Snowden enthüllt den streng geheimen Haushaltsplan der US-Geheimdienste, das sog. Black Budget:
Die NSA will jederzeit Zugriff auf Systeme anderer Länder haben… Ziel ist eine lückenlose Kontrolle über das gesamte Internet.
„Ausbau der Übernahme von Systemsteuerungen, um Informationen und technische Daten zu erhalten unter anderem über Öl- und Gasleitungen und Transportsysteme sowie Systemsteuerungen von Elektrizitätswerken.“

„Operation Eikonal“ (3)

8. Oktober 2014

Christian Flisek, der Obmann der SPD im NSA-Untersuchungsausschuss, erklärte in einem Pressegespräch, dass nicht der BND, sondern die NSA selbst die Datenweiterleitung von "Operation Eikonal" beendet habe. Dies gehe aus streng geheimen Akten hervor, die dem NSA-Untersuchungsausschuss vorliegen. Flisek bestätigte, dass die sogenannte G10-Kommission, die für die parlamentarische Kontrolle von Abhöraktionen nach dem G10-Gesetz zuständig ist, nicht über die Kooperation informiert worden sei.
Es gibt zum Teil "abwegige Rechtsauffassungen" beim BND. "Das bestärkt uns auch als SPD darin, dass wir hier an den Rechtsgrundlagen entsprechend arbeiten müssen", sagte Flisek.
Die Abgeordneten im NSA-Untersuchungsausschuss sind an strenge Geheimhaltungsvorschriften gebunden. Der Vorsitzende des Ausschusses, Sensburg (CDU), will den Vorgang prüfen…

öffentliche Meinung manipulieren…

15. Juli 2014

Der britische Geheimdienst GCHQ ist noch skrupelloser als die US-amerikanische NSA. Er überwacht nicht nur das Internet, er will die öffentliche Meinung manipulieren. Eine Einheit des britischen Geheimdienstes, die Joint Threat Research Intelligence Group (JTRIG), listet in einem streng geheimen Katalog stolz ihre Fähigkeiten auf.
Der Geheimdienst kann mit eigenen Programmen Inhalte im Internet beeinflussen. So besitze die Organisation die Fähigkeiten, Online-Abstimmungen und Klickzahlen zu manipulieren, das Netz mit Propaganda zu fluten, Rufmordkampagnen, Realitätsverzerrung zu inszenieren sowie Inhalte auf Videoplattformen zu zensieren.

Fragen an Experten auf der Netzkonferenz EuroDIG – Jan Malinowski

Fragen an Experten auf der Netzkonferenz EuroDIG: Jan Malinowski leitet die Abteilung für die Informationsgesellschaft und Internet Governance beim Europarat in Straßburg.

Das Internet hat als Zusammenarbeit begonnen, als freier Raum für alle, als Vermächtnis an die Menschheit, weil es zu groß war, um jemand Speziellem zu gehören. Meiner Meinung stammt das größte Risiko aus dem aktuellen Trend, das zu ignorieren und Teile dieses Raums zu kolonisieren oder zu übernehmen, um sie ganz allein auszubeuten, zum Beispiel durch übermäßige Behauptung von Urheberrechten, durch Einschränkungen des Rechts zu schöpfen und zu erfinden, die zu Patentkriegen führen, durch die Ausbeutung von Big Data oder indem das Internet als Gelegenheit genutzt wird, einen totalen Überwachungsstaat zu errichten. All das bedroht das Wesen des Internets, seine Universalität, Integrität und Offenheit im Rahmen der Menschenrechte, ob es um die Redefreiheit oder die Privatsphäre online geht.

Quelle: Fragen an Experten auf der Netzkonferenz EuroDIG – Jan Malinowski leitet die Abteilung für die Informationsgesellschaft und Internet Governance beim Europarat in Straßburg.

Rechte jedes Bürgers wurden verletzt

Glenn Greenwald / Laura Poitras

27. Mai 2014

Der „Stern“ hat ein E-Mail-Interview mit Edward Snowden geführt.
Die digitalen Spuren, sagt Snowden, verrieten einem guten Analysten wie ihm alles über einen Menschen:

"Wo Sie leben, wen Sie bei der nächsten Wahl wählen und auch, wen Sie lieben."

Anhand von Registrierungsdaten an Mobilfunkmasten etwa könne man fast lückenlos nachvollziehen, wie sich ein Mensch bewege und mit wem er sich treffe.

"Indem ich die Daten verbinde und analysiere, weiß ich nicht nur, wann Sie ins Bett gegangen sind – ich weiß auch mit wem."
"Um es klar zu sagen: Die verfassungsgemäßen Rechte jedes Bürgers in Deutschland wurden verletzt."

Und Snowden betont, dass die deutschen Geheimdienste mit im Boot sind!

Submarine Cable Map

The Submarine Cable Map is a free resource from TeleGeography. Data contained in this map is drawn from the Global Bandwidth Research Service and is updated on a regular basis.
Screencopy Submarine Cable Map

Datenschutz…?

Bild: CC-by-nc-sa Patrick Schulze/Flickr

3. Mai 2014

Als hätte es den NSA-Skandal nicht gegeben: Die EU will den USA jetzt ganz freiwillig Bürgerdaten liefern.
Bis zum Sommer soll ein transatlantisches "Datenschutz-Rahmenabkommen" stehen, das eine "erleichterte Übertragung von Daten" zur "Verhinderung, Aufdeckung, Ermittlung und Verfolgung von Straftaten" möglich machen soll.
Neben der massenhaften Übermittlung von Daten über unverdächtige Personen ist die Erstellung von "Profilen" vorgesehen, etwa zur automatisierten Sortierung Einreisender in die USA in "Gefahrenklassen".
Der Europäische Datenschutzbeauftragte warnt bereits länger, das Abkommen könnte "massenhafte Datenlieferungen im Bereich der Strafverfolgung legitimieren, die besonders schwerwiegende Auswirkungen auf den Einzelnen haben".