Das Internet sicherer machen!

Brad Smith auf der RSA-Konferenz 2017

31. März 2017

Unsere Daten in den Netzen sind in Gefahr durch (kriminelle) Hacker(gruppen) und durch staatliche Überwachungsmaßnahmen von Geheimdiensten. Sie können abgeschöpft und in vielfältiger Weise missbraucht werden. Gefährdet sind dabei nicht nur die persönlichen Daten, sondern auch Steuerungsdaten in den Infrastrukturnetzwerken, im Internet der Dinge. Es gab Einbrüche auch in Hochsicherheitsnetzwerke und personenbezogene Daten wurden millionenfach entwendet.
In der Europäischen Union gelten vergleichsweise hohe Sicherheitsstandards, höher als in den USA. Alle Daten, die wir in die Netzwerke der großen US-Internetkonzerne (Amazon, Apple, Facebook, Google, Microsoft, Yahoo…) eingeben, werden in den USA gespeichert oder unterliegen zumindest US-amerikanischer Gesetzgebung. Deshalb musste das Safe-Harbor-Abkommen mit den USA, das den Datentransfer in die USA regelte, nachgebessert werden. Auch das neue EU-US-Privacy-Shield wurde von Datenschützern gleich als unzureichend charakterisiert. Und seit der Amtsübernahme von Donald Trump in den USA haben die Sicherheitsbedenken weiter zugenommen.
Während allgemein große Ratlosigkeit herrscht, geht der US-IT-Riese Microsoft in die Offensive. Anfang des Jahres wurde die Microsoft Cloud Deutschland gestartet. Das Besondere daran: Alle Daten werden in sicheren Rechenzentren in Deutschland und mit Datentreuhänderschaft durch die deutsche Telekom-Tochter T-Systems gespeichert. Dadurch soll verhindert werden, dass US-Behörden per Gerichtsbeschluss doch noch Zugriffsrechte auf die Daten erzwingen könnten.

Microsoft war – wie mehrere andere große US-Internetkonzerne – durch die Snowden-Enthüllungen des PRISM-Programms Mitte 2013 in Verruf gekommen, den US-Geheimdiensten Zugang zu personenbezogenen Daten der Nutzer zu geben. Jetzt legt sich der Konzern auch mit der US-Justiz an und Microsofts Präsident und Chefjurist Brad Smith startete weltweit eine Initiative, die unsere Daten und unser Leben sicherer machen soll:

Um die Bürger im digitalen Zeitalter zu schützen, müssen wir über die Aufgaben der Nationalstaaten hinausschauen.

Süddeutsche.de zitiert Brad Smith:

Wir gehen nicht davon aus, dass diese Welt sicherer wird, wenn Regierungen in unsere Netzwerke eindringen…
Seit September 2015 hat sich die Zahl der Angriffe, die wir aus China sehen, signifikant reduziert, sagt er. Im September 2015 beschlossen USA und China, auf Wirtschaftsspionage zu verzichten. Ein freiwilliger Verzicht, der sich tatsächlich messen lasse: Weniger Firmengeheimnisse werden gestohlen, Diplomatie wirke und schütze die Wirtschaft, weltweit.

ZEIT ONLINE stellt heraus:

Seit einigen Wochen ist Smith in diplomatischer Mission unterwegs: beim Weltwirtschaftsgipfel in Davos, auf der IT-Sicherheitskonferenz RSA in San Francisco und nun auch auf einer Veranstaltung der Princeton-Universität in Berlin. Sein Ziel ist es, das Internet sicherer zu machen – nach dem Vorbild dreier herausragender zivilisatorischer Errungenschaften der vergangenen Jahrzehnte.
Smith wirbt erstens für eine Digitale Genfer Konvention, in der sich Staaten verpflichten sollen, wenigstens in Friedenszeiten keine zivilen Einrichtungen und Personen zu hacken und IT-Sicherheitslücken offenzulegen, statt sie zu horten oder gar zu verkaufen.
Zweitens schlägt er vor, das Äquivalent zur Internationalen Atomenergie-Organisation IAEA zu bilden. Sicherheitsexperten aus Politik, Unternehmen, Wissenschaft und Zivilgesellschaft sollen mutmaßlich staatlich gesteuerte Hackingangriffe gemeinsam untersuchen und – sofern sie Belege haben – die Täter öffentlich nennen und damit unter Druck setzen.
Drittens will Smith innerhalb der Technikbranche eine Art Rotes Kreuz für die Erste Hilfe nach Hackingangriffen gründen. Eine Organisation, deren Mitglieder ihr Wissen über Sicherheitslücken austauschen, die Attacken gemeinsam abwehren und sich verpflichten, keinem Staat bei Angriffen zu helfen.

Microsoft Deutschland – Pressemitteilung | Süddeutsche.de | ZEIT ONLINE | WinFuture.de | YouTube

Klage wegen Überwachung am Internetknoten DE-CIX

Zentrale des BND in Berlin

16. September 2016

Es bestehen große Zweifel, ob die sogenannte strategische Fernmeldeaufklärung des Bundesnachrichtendienstes (BND) nach dem G10-Gesetz rechtens ist. Der BND wird jetzt vor dem Bundesverwaltungsgericht in Leipzig verklagt, um die Rechtmäßigkeit der praktisch durchgeführten Massenüberwachung prüfen zu lassen.
Eingereicht hat die Klageschrift die DE-CIX Management GmbH, die das Telekommunikationsgeheimnis ihrer Kunden verletzt sieht. Der weltweit größte Netzknoten für Telekommunikationsdaten des DE-CIX in Frankfurt/Main hat im letzten Jahr sein zwanzigjähriges Bestehen gefeiert, dort wird ein erheblicher Teil der europäischen Kommunikation abgewickelt. Alle großen Telekommunikationsanbieter sind dort Kunden, etwa zwei Drittel sind aus Deutschland und der EU. Das macht ihn zu einem attraktiven Ziel für Geheimdienste: DE-CIX erhält Überwachungsanordnungen des BND und muss sie technisch umsetzen.
Dass Kabel angezapft werden, um Daten aus dem In- und Ausland an die BND-Zentrale zu liefern, ist kein Geheimnis mehr. Fast zweihundert Länder, inklusive verbündeter Staaten, umfasst das Interessengebiet des BND. Wie weit das aber legal ist und in welcher Form, ist umstritten…
Der ehemalige Präsident des Bundesverfassungsgerichts, Prof. Dr. Hans-Jürgen Papier, hat in einer gutachterlichen Stellungnahme die Rechtmäßigkeit der Anordnungen zur strategischen Fernmeldeaufklärung untersucht. In dem Gutachten sind neben den gesetzlichen Grundlagen und dem Verfassungsrecht auch Fragen in Bezug auf die Charta der Grundrechte der EU angesprochen. DE-CIX sieht sich durch das Gutachten bestätigt und verweist für die heutige Einreichung der Klage auf „gewichtige Zweifel“, dass die derzeitige Überwachungspraxis rechtmäßig ist…
Hans-Jürgen Papier bezieht dazu in seinem Gutachten für das Telekommunikationsgeheimnis nach Artikel 10 eine klare Position:
Nach heute weit überwiegender Rechtsauffassung in der Literatur kommt gerade dem Grundrecht aus Art. 10 I GG keine auf das Territorium der Bundesrepublik Deutschland begrenzte Schutzwirkung zu.
Das bedeutet, dass das Telekommunikationsgeheimnis auch dann greift, wenn der BND ausländische Telekommunikation von im Ausland lebenden Menschen mitschneidet… (Auszug aus netzpolitik.org CC by-nc-sa)

netzpolitik.org | ZEIT ONLINE

UN: Internetzensur ist eine Menschenrechtsverletzung

Human Right Council - 32nd Session
Bild: UN Geneva

1. Juli 2016

Edward Snowden twittert:

Gute Nachrichten heute: @UN Menschenrechtsrat bekräftigt Online-Rechte, verurteilt das Stören oder Abschalten des Internets.

Die Entschließung zum Thema "Förderung, Schutz und Genuss der Menschenrechte im Internet" ist die gemeinsame Initiative von Brasilien, Nigeria, Schweden, Tunesien, der Türkei und den Vereinigten Staaten von Amerika.
Sie bekräftigt, dass "die gleichen Rechte, die Menschen offline haben, auch online geschützt werden müssen".

Der UN Menschenrechtsrat verurteilt "offensichtliche Maßnahmen die darauf abzielen, einen Zugang zum Internet zu verhindern oder die Verbreitung von Information online zu stören". Dies sei eindeutig eine Menschenrechtsverletzung.

Article 19 | derStandard.at

Newsfeeds aus der digitalen Welt

Hier wird der originale Newsfeed von ZEIT ONLINE "Alles digital" eingespielt (mit freundlicher Genehmigung von ZEIT ONLINE).
Da Texte und Bilder laufend automatisch aktualisiert werden, kann ich für die folgenden Inhalte keine Gewähr übernehmen.

Digital: Alles digital

Internet, Schönes wie Kritisches zur Netzkultur, und ganz viel zum Spielen.

Künstler und Influencer verkaufen ihre Werke jetzt über die Blockchain – ein Kryptohype namens NFT macht's möglich. Ist das gaga oder eine Revolution des Kunstmarkts?
Author: ZEIT ONLINE: Internet - Eike Kühl
Posted: 6.3.2021 05:50
Die Mailserver von Firmen und Behörden sind aufgrund von Schwachstellen unsicher und werden attackiert. "Bitte nehmen Sie das ernst", warnt BSI-Präsident Arne Schönbohm.
Author: ZEIT ONLINE: Datenschutz - Kai Biermann, Lisa Hegemann
Posted: 5.3.2021 19:08
Tracking-Cookies für Werbezwecke nerven und spionieren uns aus. Google will sie nun tatsächlich abschaffen. Werden wir bald weniger durchs Netz verfolgt?
Author: ZEIT ONLINE: Datenschutz - Torsten Kleinz
Posted: 5.3.2021 16:51
Der Fernunterricht hakt immer noch – auch weil viele digitale Programme und Ideen am Datenschutz scheitern. Dabei gäbe es eine einfache Lösung.
Author: ZEIT ONLINE: Digital - Ulf Schönert
Posted: 5.3.2021 15:43
In eine Bar gehen, QR-Code scannen und Kontakte verfolgen können: Die Luca-App soll den Lockdown bestenfalls überflüssig machen. Tolle Vision, praktisch aber zweifelhaft
Author: ZEIT ONLINE: Mobil - Vicky Isabelle Bargel
Posted: 4.3.2021 13:44
Der US-Konzern will sogenanntes Cookie-Tracking im Browser Chrome nicht mehr einsetzen. Kritiker sagen: Google gelange längst über andere Wege an Nutzerinformationen.
Author: ZEIT ONLINE: Datenschutz - Jurik Caspar Iser
Posted: 4.3.2021 08:54
Wer eine neue Playstation oder Xbox kaufen will, muss sich in der Königsdisziplin des Wartens üben: dem Warten auf die Wartezeitverkürzung. Den Konsolengöttern sei Dank.
Author: ZEIT ONLINE: Games - Henrik Oerding
Posted: 2.3.2021 12:47
Vier europäische Regierungschefinnen – darunter Angela Merkel – haben einen Appell an die EU gerichtet: Europa muss seine digitale Souveränität stärken.
Author: ZEIT ONLINE: Digital -
Posted: 2.3.2021 08:57
Auf Twitter gibt's nur Streit und Selbstvermarktung? Wissenschaftler nutzen das Netzwerk längst für die Forschung. Und wollen damit sogar Erdbeben voraussagen können.
Author: ZEIT ONLINE: Internet - Henrik Oerding
Posted: 1.3.2021 16:16
In den kommenden drei Jahren will das soziale Netzwerk weltweit rund eine Milliarde Dollar für Facebook News ausgeben. In Deutschland soll der Bereich im Mai anlaufen.
Author: ZEIT ONLINE: Internet - Ferdinand Otto
Posted: 1.3.2021 14:24
Eine Schwachstelle in der Schulcloud-Lösung des Hasso-Plattner-Instituts soll Zugriff auf Schülerdaten gewährt haben. Inzwischen will das HPI die Probleme gelöst haben.
Author: ZEIT ONLINE: Datenschutz - Meike Laaff
Posted: 28.2.2021 11:06
Es könnte so einfach sein: Website aufrufen, Termin für die Corona-Impfung buchen, fertig. Doch die Portale haken an vielen Stellen. Ein Fall von Unfähigkeit? Nicht nur
Author: ZEIT ONLINE: Internet - Meike Laaff, Lisa Hegemann
Posted: 27.2.2021 12:24
中国人 – keine Ahnung, was das heißt? So ging es unserer Autorin auch. Dann hat sie einen Monat lang digital Chinesisch gelernt. Einige Tipps haben ihr dabei geholfen.
Author: ZEIT ONLINE: Digital - Filipa Lessing
Posted: 27.2.2021 06:19
Die Videoplattform habe rechtswidrig Daten minderjähriger Nutzer gesammelt, unter anderem Gesichtsaufnahmen. Dagegen hatten Eltern in mehreren US-Bundesstaaten geklagt.
Author: ZEIT ONLINE: Internet - Verena Hölzl
Posted: 27.2.2021 05:04
In Australien ist der Streit zwischen Facebook und den klassischen Medien eskaliert. Das hat auch Folgen für deutsche Verlage.
Author: ZEIT ONLINE: Internet - Hannah Knuth, Ann-Kathrin Nezik
Posted: 26.2.2021 17:24

Newsfeeds zur Netzpolitik und Netzwerkkultur

Hier werden originale Newsfeeds von SPIEGEL ONLINE und netzpolitik.org zu verschiedenen Aspekten der Netzpolitik und Netzwerkkultur eingespielt (mit freundlicher Genehmigung von SPIEGEL ONLINE und netzpolitik.org).

Da Texte und Bilder laufend automatisch aktualisiert werden, kann ich für die folgenden Inhalte keine Gewähr übernehmen.

DER SPIEGEL - Netzwelt

Deutschlands führende Nachrichtenseite. Alles Wichtige aus Politik, Wirtschaft, Sport, Kultur, Wissenschaft, Technik und mehr.

Bunderegierung will Kinder vor Kostenfallen beim Gaming schützen

Der Bundestag hat eine Reform des Jugendschutzgesetzes verabschiedet. Das Gesetz könnte strengere Altersfreigaben für Videospiele bringen und soll Kinder vor Belästigung auf Plattformen wie Facebook schützen.
Veröffentlicht: 5.3.2021 14:34

Kalifornien: Chirurg nimmt während OP an Video-Schalte teil

In der Pandemie setzt die US-Justiz teilweise auf Videoverhandlungen. Dass sich ein Schönheitschirurg aus dem OP-Saal einschaltete, sorgte beim Richter für Irritation.
Veröffentlicht: 28.2.2021 10:56

Roaming: EU-Kommission will populäre Roaming-Regeln ausbauen

Die Richtlinie zum Wegfall der Roaminggebühren läuft 2022 aus. Doch nicht zuletzt, weil das Datenroaming seither um das 17-Fache gestiegen ist, will die EU-Kommission die Vorgaben verlängern und verschärfen.
Veröffentlicht: 24.2.2021 14:33

Mobilfunk-Ausbau: Andreas Scheuers nächste Baustelle

Mit einer neuen GmbH will das Verkehrsministerium weiße Flecken im Handynetz bekämpfen. Das CSU-Prestigeprojekt ist ohnehin umstritten – interne Unterlagen zeigen nun: Der Aufbau verläuft schleppend und chaotisch.
Veröffentlicht: 23.2.2021 13:35

Facebook gibt News in Australien wieder frei

Die Nachrichtenblockade wird »in den nächsten Tagen« aufgehoben: Facebook und Australien haben sich geeinigt. Der Social-Media-Konzern werde selbst auswählen, welche Inhalte er anzeigt – und dafür bezahlen.
Veröffentlicht: 23.2.2021 05:41

Bundesamt korrigiert Zahl der Staatstrojaner-Einsätze drastisch

Im Dezember hatte das Bundesamt für Justiz erstmals öffentlich gemacht, wie oft deutsche Ermittler die Geräte von Verdächtigen hacken. Die Zahlen erschienen überraschend hoch. Jetzt wurden sie korrigiert.
Veröffentlicht: 20.2.2021 19:15

BKA-Strategie gegen Hass im Netz: Online-Hetzer bekommen es jetzt mit der Polizei zu tun

Die Bundesregierung will Abertausende Hass-Poster verfolgen und vor Gericht stellen lassen – soziale Netzwerke sollen zum Mitmachen gezwungen werden.
Veröffentlicht: 19.2.2021 12:00

Australien: Facebook blockiert jetzt alle Medieninhalte - das steckt dahinter

In Australien ist der Streit über ein neues Gesetz eskaliert: Facebook verbannt dort nun alle Medieninhalte aus seinem Netzwerk. Auch für deutsche Nutzerinnen und Nutzer hat der Vorstoß Konsequenzen.
Veröffentlicht: 18.2.2021 13:43

Facebook blockiert in Australien journalistische Inhalte

Australien will den digitalen Newsmarkt strenger regulieren, das kann für Techkonzerne teuer werden. Facebook blockiert nun das Teilen journalistischer Inhalte – nach eigenen Angaben »schweren Herzens«.
Veröffentlicht: 18.2.2021 01:56

Personalausweis: Elektronische Ausweisfunktion fürs Smartphone soll kommen

Die Bundesregierung will es ermöglichen, dass sich Bürger online nur mithilfe ihres Smartphones ausweisen können. Allzu schnell dürfte dieser Ansatz aber nicht im Alltag kommen.
Veröffentlicht: 10.2.2021 18:05

Twitter: Donald Trump bleibt dauerhaft gesperrt, Nutzerzahl steigt

Wird das Interesse an Twitter ohne Trump-Tweets abflauen? Diese Frage will der Dienst mit neuen Zahlen beantworten – zu seinen Gunsten. Für Trump soll es auf der Plattform kein Comeback geben.
Veröffentlicht: 10.2.2021 17:18

Google: Gericht untersagt vorläufig Zusammenarbeit mit Gesundheitsministerium

Ist es in Ordnung, dass das Gesundheitsministerium mit Google kooperiert, um ein eigenes Gesundheitsportal bekannt zu machen? Ein Münchner Gericht sieht in dem Vorgehen einen Kartellrechtsverstoß.
Veröffentlicht: 10.2.2021 10:18

TikTok verspricht Italiens Datenschutzbehörde bessere Alterskontrollen

Ein Mädchen, das offenbar wegen einer Internet-Mutprobe ums Leben kam: Diese Nachricht aus Sizilien ging um die Welt. Italiens Datenschutzbehörde hat sich mit TikTok auf Konsequenzen geeinigt.
Veröffentlicht: 4.2.2021 14:25

Myanmar: Militär befiehlt Facebook-Sperre

Das Militär kontrolliert in Myanmar die Straßen – und jetzt auch die Kommunikation: Die Putschisten verfügten einen Bann der viel genutzten Plattform Facebook. Sie trage »zur Destabilisierung des Landes« bei.
Veröffentlicht: 4.2.2021 06:04

Facebook plant bildschirmfüllende Datenschutz-Hinweise

Apple-User sollen künftig die Weitergabe ihrer Daten einschränken können. Facebook sieht damit sein Geschäft bedroht und kündigt großflächige Pop-ups an, die Nutzer um Unterstützung für Werbeunternehmen bitten.
Veröffentlicht: 1.2.2021 21:21

Facebook: Netzwerk will Nutzern keine politischen Gruppen mehr empfehlen

Unter dem Motto »Gruppen, die dich interessieren könnten« schlug Facebook seinen Nutzern bislang auch politische Diskussionsforen vor. Damit soll nun Schluss sein. Auch im Newsfeed könnte Politik seltener auftauchen.
Veröffentlicht: 28.1.2021 09:32

Ladekabel: EU will einheitliche Stecker einführen

Vor allem Apple leistete jahrelang Widerstand – trotzdem könnte es bald ein Gesetz geben, das die Hersteller zum Einbau einheitlicher Stecker für Ladekabel zwingt.
Veröffentlicht: 25.1.2021 12:49

Vodafone-Deutschland-Chef Hannes Ametsreiter: »Wir sollten Mobilfunkdaten gegen Corona nutzen«

Hannes Ametsreiter sagt, was asiatische Länder, aber auch Österreich, bei der Pandemiebekämpfung besser machen als Deutschland.
Veröffentlicht: 22.1.2021 17:00

Google droht Australien mit Abschaltung der Suchmaschine

Ein australischer Gesetzentwurf sieht vor, dass Google für die Verlinkung auf Medieninhalte zahlen soll. Der Konzern hält ihn für derart vage, dass unkalkulierbare Kosten drohten.
Veröffentlicht: 22.1.2021 11:20

YouTube verlängert Sperre von Donald Trumps Nutzerkonto

Kurz vor der Amtsübergabe hat die Videoplattform die Sperre von Trumps Account um eine Woche verlängert. Die weitere Zukunft des Kontos ließ das Unternehmen offen.
Veröffentlicht: 20.1.2021 08:34

netzpolitik.org

Wir thematisieren die wichtigen Fragestellungen rund um Internet, Gesellschaft und Politik und zeigen Wege auf, wie man sich auch selbst mit Hilfe des Netzes für digitale Freiheiten und Offenheit engagieren kann. Mit netzpolitik.org beschreiben wir, wie die Politik das Internet durch Regulierung verändert und wie das Netz Politik, Öffentlichkeiten und alles andere verändert.

Die Digitalisierung in Deutschland ist und bleibt eine große Baustelle. Wo es Erfolge zu vermelden gibt, leidet oft der Datenschutz. Und manchmal auch der Steuerzahler. Wer gerade nicht im Zug sitzt oder sich außerhalb eines Wohngebiets aufhält, erfährt mehr im netzpolitischen Wochenrückblick.
Posted: 5.3.2021 20:00
KennzeichenscannerDie Polizei soll in ganz Deutschland Auto-Kennzeichen fotografieren und in Datenbanken speichern. Das fordert der Bundesrat in einem Antrag zur Strafprozessordnung. Die Bundesregierung will Kennzeichenscanner erlauben, aber nur zur Fahndung. Damit entscheidet der Bundestag.
Posted: 5.3.2021 12:51
Logo des Think Tanks "Open Future"Paul Keller hat gemeinsam mit Alek Tarkowski "Open Future" gegründet, einen "Think Tank for the Open Movement". Ziel ist nicht mehr nur das netzpolitisch Schlimmste zu verhindern, wie bei ACTA und Uploadfilter-Protesten, sondern voraus zu denken. Ein Interview.
Posted: 5.3.2021 12:15
Weiße Nummer auf blauem Hintergrund eines ZugwagensDer Bundesrat hat das Registermodernisierungsgesetz beschlossen. In Zukunft darf die Steuer-ID als Nummer genutzt werden, an derer staatliche Register zusammengeführt werden können. Das Gesetz könnte verfassungswidrig sein.
Posted: 5.3.2021 08:53
Data retentionDespite recent EU court rulings that curb surveillance powers, a few member states push for new data retention legislation. A document suggests their far-reaching demands could change the Digital Services Act and data protection rules.
Posted: 5.3.2021 08:30
Provider sammeln KommunikationsdatenTrotz Grundrechtsbedenken drängen EU-Staaten erneut auf ein Gesetz zur massenhaften Speicherung von Kommunikationsdaten. Sie wollen sich dabei über Einwände des EU-Gerichts hinwegsetzen, wie ein Dokument zeigt, das netzpolitik.org veröffentlicht.
Posted: 5.3.2021 08:27
Jemand öffnet mit einem Brieföffner einen BriefErst ganz zum Schluss ist bei geplanten Änderungen der Strafprozessordnung die heimliche Beschlagnahme im Gesetzentwurf der Bundesregierung aufgetaucht. Behörden sollen leichter auf E-Mails und Cloud-Inhalte zugreifen können. Die Betroffenen würden das nicht erfahren.
Posted: 5.3.2021 07:34
Wegen gravierender Datenschutzverstöße hat sich die "Deutsche Wohnen" 2019 ein Bußgeld in Millionenhöhe eingefangen. Der Immobilienkonzern wehrte sich erfolgreich gegen den Bescheid. Doch jetzt ist alles wieder offen.
Posted: 4.3.2021 18:53
Youtube EmpfehlungenDas Empfehlungssystem von Youtube lenkt derzeit nur zu verhältnismäßig wenigen irreführenden Inhalten, hat eine Studie der Landesmedienanstalten herausgefunden. Der Algorithmus ist jedoch nur ein Puzzlestein unter vielen, Desinformation bleibt weiter ein Problem.
Posted: 4.3.2021 18:22
Eigentlich gibt es mit Interpol, Europol und dem SIS II bereits ausreichend Systeme zur Verfolgung von Feuerwaffen. Die EU-Mitgliedstaaten könnten ein EU-Waffenregister deshalb kontrovers diskutieren.In einem dezentralen System vernetzen die Polizeien der EU-Mitgliedstaaten DNA-Dateien, Fingerabdrücke, Kraftfahrzeugdaten und bald auch Gesichtsbilder. Die in Ermittlungen automatisierte Abfrage der Daten soll nun auf Feuerwaffen erweitert werden. Eine Machbarkeitsstudie hatte diese Idee aber verworfen.
Posted: 4.3.2021 14:05
Der Volksentscheid Transparenz hat ein fortschrittliches Transparenzgesetz für Berlin geschrieben und dafür tausende Unterschriften gesammelt. Anstatt sich mit der Initiative zu befassen, hat der rot-rot-grüne Senat nun ein eigenes Transparenzgesetz vorgelegt – das den Status Quo sogar verschlechtert.
Posted: 4.3.2021 13:14
Facebook News ist ein Schlag gegen Axel Springer und das LeistungsschutzrechtFacebook eröffnet einen neuen Newsfeed nur für journalistische Inhalte und zahlt Medien erstmals Geld dafür. Zu den Details des Deals schweigen sich alle Beteiligten aus. Das Nachsehen werden nicht nur die Fans des Leistungsschutzrechts haben, sondern auch Medien wie netzpolitik.org.
Posted: 3.3.2021 17:04
Protest gegen Sammelabschiebungen am FlughafenPersönliche Daten sollen in Deutschland eigentlich nicht zentral gespeichert werden - außer, man ist Ausländer:in. Mit einem neuen Gesetzentwurf will die Regierung den Datenpool erneut erweitern. Informationen über Asylentscheidungen im Ausländerzentralregister wären nicht nur ein Datenschutzproblem, sondern eine konkrete Gefahr für die Betroffenen.
Posted: 3.3.2021 14:53
Google ChromeEin Update in Googles Browser Chrome soll in wenigen Wochen einer verbreiteten Form der Datensammelei im Netz ein Ende bereiten. Doch der vermeintliche Schlag gegen Tracking könnte die Dominanz Googles stärken, glauben Beobachter:innen.
Posted: 3.3.2021 14:00
Hängeregister mit Aufschrift Steuer-IDKurz vor der Abstimmung des Registermodernisierungsgesetzes fordert der sächsische Datenschutzbeauftragte seine Regierung auf, gegen das Gesetz zu stimmen. Er macht auch historische Gründe geltend: Auch die DDR hatte eine Personenkennziffer.
Posted: 3.3.2021 13:25
KommunikationsnetzwerkDas Bundesinnenministerium fordert eine anlasslose Personen-Vorratsdatenspeicherung mit verifizierten Daten aller Bürger:innen, die im Internet über Messenger oder E-Mail kommunizieren. Wir veröffentlichen den Volltext des Forderungskataloges.
Posted: 3.3.2021 07:33
Fans des 1. FC Kaiserslautern mit Pyrotechnik, Fahnen und gereckten Fäusten.Das rheinland-pfälzische Innenministerium strukturiert seine polizeilichen Datenbanken über Fußballfans neu. Obwohl die Dateien "Szenekundige Beamte" dabei datenschonender werden, ist das kein Anzeichen für den Willen zu einer konstruktiveren Beziehung zwischen Fans und Behörden.
Posted: 3.3.2021 07:00
Ein Kind tippt auf eine weltkarte, die auf einem Tablet abgebildet istDigitale Bildung wurde in Deutschland lange vernachlässigt. In der Corona-Krise soll sich das ändern, doch die Politik schafft neue Probleme, findet Julia Reda.
Posted: 2.3.2021 15:56
Spielzeug-Krankenwagen fährt an Häuser und dem Schriftzug "Stay home" auf Bauklötzchen vorbei.Seit dem vergangenen Jahr gibt es in Deutschland Apps auf Rezept. Doch das Gesundheitsministerium und der Bundesdatenschutzbeauftragte sind sich uneinig über den Datenschutz - vor allem, wenn Daten deutscher Nutzer:innen in den USA landen könnten.
Posted: 2.3.2021 11:30
Polizei in EstlandIn einem Fall aus Estland entscheidet der Europäische Gerichtshof, dass die Nutzung von anlasslos gespeicherten Daten auf schwere Straftaten und Bedrohungen der nationalen Sicherheit beschränkt sein muss. Es ist nicht das erste Urteil gegen die Vorratsdatenspeicherung.
Posted: 2.3.2021 09:54
Die Bundesregierung zeigt anhand der Einreise-SMS der ganzen Welt, wie schlimm es um die Digitalisierung in Deutschland bestellt ist. Wir haben uns das Desaster angeschaut. Ein Kommentar zur User-Experience der ganz besonderen Art.
Posted: 2.3.2021 09:20
Zum ersten Mal seit 2015 stehen im ZDF wieder Intendantenwahlen an. Seit heute ist bekannt, dass der aktuelle Intendant Thomas Bellut nicht wieder antreten wird. Wie genau läuft das also ab im Vorfeld einer Intendantenwahl? Ein paar persönliche Eindrücke.
Posted: 2.3.2021 08:30
TKG-NovelleDas Recht auf schnelles Internet bleibt weiter umstritten. Bei einer Anhörung im Bundestag warfen Sachverständige der großen Koalition vor, mit ihrer Novelle des Telekommunikationsgesetzes nur EU-Mindestvorgaben umzusetzen. In der Kritik standen auch geplante Regelungen zur Überwachung.
Posted: 2.3.2021 07:42
Europol will KI für eine „deskriptive und prädiktive Datenanalyseplattform“ nutzen, Frontex scannt damit alle Reisenden in die EU.Die EU-Polizeiagentur erhält demnächst eine neue Verordnung, wonach heikle Personendaten für Forschungszwecke genutzt werden dürfen. Entsprechende Projekte laufen bereits. Schon im nächsten Jahr will die EU-Grenzagentur einen KI-gestützten Lügendetektor zur Einreisekontrolle einsetzen.
Posted: 2.3.2021 07:36
Fahrgäste in BerlinMaßnahmen in der Corona-Pandemie führen dazu, dass Arbeitslose und Bezieher:innen von Hartz4 bei Kontrollen im öffentlichen Nahverkehr bloßgestellt werden und Kontrolleuren unnötig viele Daten preisgeben müssen. Jetzt kommt Kritik von Berlins Datenschutzbeauftragter.
Posted: 1.3.2021 17:15

Newsfeed zum Schwerpunkt Datensicherheit (Security)

News zum Thema Computer-Sicherheit | heise Security

heise Security

News und Hintergrund-Informationen zur IT-Sicherheit

Zoo und Tierpark Berlin raten rund 400.000 Besuchern nach einem Datenabgriff beim Zahlungsdienst Ticketcounter, vorsorglich Passwörter zu ändern.
Author: heise online
Posted: 5.3.2021 17:29
Die Entwickler von Grub 2 haben mehrere Lücken gemeldet. Einige davon können erneut Secure Boot aushebeln, was den Update-Prozess deutlich verkompliziert.
Author: heise online
Posted: 5.3.2021 16:17
Microsoft baut sein Antimalware Scan Interface (AMSI) aus. Neben VBA- kann es jetzt auch XML-Code scannen.
Author: heise online
Posted: 5.3.2021 14:14
Praxisrelevantes Wissen aus Dev-Sicht – der Krypto-Tag der devSec ist die Schnellspur zum Krypto-Champion.
Author: heise online
Posted: 5.3.2021 11:59
Es gibt ein wichtiges Sicherheitsupdate für VMware View Planner. Unter bestimmten Voraussetzungen könnten Angreifer eigene Befehle ausführen.
Author: heise online
Posted: 5.3.2021 10:24
Unbekannte Angreifer hatten Zugriff auf Server von Sita. Der Dienstleister kümmert sich unter anderem um Abläufe der Luftfahrtallianz Star Alliance.
Author: heise online
Posted: 5.3.2021 10:16
Unbekannte Angreifer haben erfolgreich Sicherheitslücken in Accellion-FTA-Servern ausgenutzt und Support-Daten von Qualys-Kunden kopiert.
Author: heise online
Posted: 4.3.2021 13:09
Updates beseitigen eine Schwachstelle, die auf älteren Versionen des Network Intrusion Detection/Prevention-Systems Snort (vor 2.9.17 von November 2020) fußte.
Author: heise online
Posted: 4.3.2021 12:14
Lernen Sie an Beispielen aus der Praxis das Zusammenspiel der diversen Sicherheitstools und -mechanismen in Windows 10. Bis zum 15. März winken 10% Rabatt.
Author: heise online
Posted: 4.3.2021 11:30
Ein Paper behauptet, ein neues Verfahren zerstöre das RSA-Krypto-System. Es trägt immerhin den Namen eines renommierten Krypto-Experten.
Author: heise online
Posted: 4.3.2021 09:37
Ein wichtiges Firmware-Update beseitigt Angriffsmöglichkeiten aus benachbarten Netzwerken ohne Authentifizierung.
Author: heise online
Posted: 3.3.2021 16:48
Die Malware, die auf über 40.000 Macs installiert wurde, steht nach Analyse eines AV-Herstellers im Zusammenhang mit Adware-Kampagnen.
Author: heise online
Posted: 3.3.2021 14:54
Zum Patchday im März hat Google unter anderem mehrere kritische Sicherheitslücken aus Android entfernt. Pixel-Geräte erhalten zahlreiche Zusatz-Patches.
Author: heise online
Posted: 3.3.2021 11:15
Es gibt ein wichtiges Sicherheitsupdate für den Webbrowser Chrome.
Author: heise online
Posted: 3.3.2021 09:57
Derzeit kombinieren Angreifer verschiedene Sicherheitslücken und nehmen Exchange Server ins Visier. Sicherheitsupdates sind verfügbar.
Author: heise online
Posted: 3.3.2021 09:11

Schlachtfeld Internet

12. Januar 2015

Das Internet ist das System, das in Zukunft die Macht von Staaten, Institutionen oder auch Unternehmen massiv bestimmen wird. Deutschland ist Angriffsmittelpunkt, ist aber auf solche Attacken nicht ausreichend vorbereitet. Digital sind wir schon lange im Krieg. Staatliche Organisationen greifen gezielt unsere Wirtschaft an, stehlen Informationen. Geheimdienste durchsuchen permanent das gesamte Internet, um Schwachstellen für potentielle Angriffe zu finden.
Edward Snowden enthüllt den streng geheimen Haushaltsplan der US-Geheimdienste, das sog. Black Budget:
Die NSA will jederzeit Zugriff auf Systeme anderer Länder haben… Ziel ist eine lückenlose Kontrolle über das gesamte Internet.
„Ausbau der Übernahme von Systemsteuerungen, um Informationen und technische Daten zu erhalten unter anderem über Öl- und Gasleitungen und Transportsysteme sowie Systemsteuerungen von Elektrizitätswerken.“

„Operation Eikonal“ (3)

8. Oktober 2014

Christian Flisek, der Obmann der SPD im NSA-Untersuchungsausschuss, erklärte in einem Pressegespräch, dass nicht der BND, sondern die NSA selbst die Datenweiterleitung von "Operation Eikonal" beendet habe. Dies gehe aus streng geheimen Akten hervor, die dem NSA-Untersuchungsausschuss vorliegen. Flisek bestätigte, dass die sogenannte G10-Kommission, die für die parlamentarische Kontrolle von Abhöraktionen nach dem G10-Gesetz zuständig ist, nicht über die Kooperation informiert worden sei.
Es gibt zum Teil "abwegige Rechtsauffassungen" beim BND. "Das bestärkt uns auch als SPD darin, dass wir hier an den Rechtsgrundlagen entsprechend arbeiten müssen", sagte Flisek.
Die Abgeordneten im NSA-Untersuchungsausschuss sind an strenge Geheimhaltungsvorschriften gebunden. Der Vorsitzende des Ausschusses, Sensburg (CDU), will den Vorgang prüfen…

öffentliche Meinung manipulieren…

15. Juli 2014

Der britische Geheimdienst GCHQ ist noch skrupelloser als die US-amerikanische NSA. Er überwacht nicht nur das Internet, er will die öffentliche Meinung manipulieren. Eine Einheit des britischen Geheimdienstes, die Joint Threat Research Intelligence Group (JTRIG), listet in einem streng geheimen Katalog stolz ihre Fähigkeiten auf.
Der Geheimdienst kann mit eigenen Programmen Inhalte im Internet beeinflussen. So besitze die Organisation die Fähigkeiten, Online-Abstimmungen und Klickzahlen zu manipulieren, das Netz mit Propaganda zu fluten, Rufmordkampagnen, Realitätsverzerrung zu inszenieren sowie Inhalte auf Videoplattformen zu zensieren.

Fragen an Experten auf der Netzkonferenz EuroDIG – Jan Malinowski

Fragen an Experten auf der Netzkonferenz EuroDIG: Jan Malinowski leitet die Abteilung für die Informationsgesellschaft und Internet Governance beim Europarat in Straßburg.

Das Internet hat als Zusammenarbeit begonnen, als freier Raum für alle, als Vermächtnis an die Menschheit, weil es zu groß war, um jemand Speziellem zu gehören. Meiner Meinung stammt das größte Risiko aus dem aktuellen Trend, das zu ignorieren und Teile dieses Raums zu kolonisieren oder zu übernehmen, um sie ganz allein auszubeuten, zum Beispiel durch übermäßige Behauptung von Urheberrechten, durch Einschränkungen des Rechts zu schöpfen und zu erfinden, die zu Patentkriegen führen, durch die Ausbeutung von Big Data oder indem das Internet als Gelegenheit genutzt wird, einen totalen Überwachungsstaat zu errichten. All das bedroht das Wesen des Internets, seine Universalität, Integrität und Offenheit im Rahmen der Menschenrechte, ob es um die Redefreiheit oder die Privatsphäre online geht.

Quelle: Fragen an Experten auf der Netzkonferenz EuroDIG – Jan Malinowski leitet die Abteilung für die Informationsgesellschaft und Internet Governance beim Europarat in Straßburg.

Rechte jedes Bürgers wurden verletzt

Glenn Greenwald / Laura Poitras

27. Mai 2014

Der „Stern“ hat ein E-Mail-Interview mit Edward Snowden geführt.
Die digitalen Spuren, sagt Snowden, verrieten einem guten Analysten wie ihm alles über einen Menschen:

"Wo Sie leben, wen Sie bei der nächsten Wahl wählen und auch, wen Sie lieben."

Anhand von Registrierungsdaten an Mobilfunkmasten etwa könne man fast lückenlos nachvollziehen, wie sich ein Mensch bewege und mit wem er sich treffe.

"Indem ich die Daten verbinde und analysiere, weiß ich nicht nur, wann Sie ins Bett gegangen sind – ich weiß auch mit wem."
"Um es klar zu sagen: Die verfassungsgemäßen Rechte jedes Bürgers in Deutschland wurden verletzt."

Und Snowden betont, dass die deutschen Geheimdienste mit im Boot sind!

Submarine Cable Map

The Submarine Cable Map is a free resource from TeleGeography. Data contained in this map is drawn from the Global Bandwidth Research Service and is updated on a regular basis.
Screencopy Submarine Cable Map

Datenschutz…?

Bild: CC-by-nc-sa Patrick Schulze/Flickr

3. Mai 2014

Als hätte es den NSA-Skandal nicht gegeben: Die EU will den USA jetzt ganz freiwillig Bürgerdaten liefern.
Bis zum Sommer soll ein transatlantisches "Datenschutz-Rahmenabkommen" stehen, das eine "erleichterte Übertragung von Daten" zur "Verhinderung, Aufdeckung, Ermittlung und Verfolgung von Straftaten" möglich machen soll.
Neben der massenhaften Übermittlung von Daten über unverdächtige Personen ist die Erstellung von "Profilen" vorgesehen, etwa zur automatisierten Sortierung Einreisender in die USA in "Gefahrenklassen".
Der Europäische Datenschutzbeauftragte warnt bereits länger, das Abkommen könnte "massenhafte Datenlieferungen im Bereich der Strafverfolgung legitimieren, die besonders schwerwiegende Auswirkungen auf den Einzelnen haben".