The Merck Group – Home

Heinrich Emanuel Merck: vom Apothekerhandwerk zum forschenden Industrieunternehmen

Heinrich Emanuel Merck (1794-1855): Nach seiner wissenschaftlichen Ausbildung am Privatinstitut von J.B. Trommsdorff und an verschiedenen Universitäten übernimmt Emanuel Merck 1816 die Leitung der Engel-Apotheke. Bereits während seiner Ausbildung beschäftigte er sich mit der Chemie pflanzlicher Naturstoffe. In seinem Apotheken-Labor gelingt ihm dann die Reindarstellung von Alkaloiden, einer Klasse hochwirksamer Pflanzeninhaltsstoffe, denen wegen ihrer medizinischen Wirkung die Aufmerksamkeit der Wissenschaft gilt. 1827 stellt Emanuel Merck die damals bekannten Alkaloide im ?Pharmaceutisch-chemischen Novitäten-Cabinet? dar. Er will damit Chemikern, Ärzten und Apothekern ?diese Classe von Heilmitteln immer mehr zur allgemeinen Kenntniss [...] bringen? und sie ?mit wenigen Kosten in den Stand setzen, Versuche damit anzustellen?. Aus dieser über den Bedarf der eigenen Apotheke hinausgehenden Produktion ?im Großen? entwickelt sich eine pharmazeutisch-chemische Fabrik.

Die Engel-Apotheke in Darmstadt, Merck ist das älteste pharmazeutisch-chemische Unternehmen der Welt

Merck ist das älteste pharmazeutisch-chemische Unternehmen der Welt. Seine Wurzeln liegen in der 1668 von Friedrich Jacob Merck erworbenen Darmstädter Engel-Apotheke. Damals nutzen die Apotheker zur Herstellung von Arzneimitteln Pflanzen, Tiere und Mineralien. Apothekerordnungen und -taxen regeln die Qualitäts- und Preiskontrolle. Die Engel-Apotheke ist bis heute im Besitz der Familie. Seit Mitte des 18. Jahrhunderts wandelt sich die Pharmazie vom Handwerk zu einer naturwissenschaftlichen Disziplin. Angehende Apotheker lernen nicht nur den praktischen Umgang mit Apparaturen und Arzneisubstanzen, sondern beschäftigten sich auch intensiv mit Chemie, Physik, Botanik, Zoologie und Mineralogie.

Kontroll-Labor zur Überwachung der eigenen hohen Qualitätsmaßstäbe

Merck legt besonderen Wert auf die Qualität der Produkte. So schreibt 1851 Emanuel Merck an einen Kunden: "Ich garantire Ihnen stets die Reinheit meiner Präparate und übernehme jeden Nachtheil der Ihnen aus einem verunreinigten Präparat entstehen sollte". 1888 kommen "Merck's garantirt reinen Reagentien" mit dem Zusatz "pro analysi" in den Handel. Durch ihre Herstellung nach verbindlich formulierten Reinheitsstandards sind sie die Grundlage für die vergleichende chemische Analyse. Um die eigenen hohen Maßstäbe zu überwachen, gibt es ein Kontroll-Labor.

Biotechnologische Forschung, 1968

Marshall-Plan und Währungsreform bringen einen sichtbaren Aufschwung in die Ökonomie der Nachkriegszeit. Das so genannte ?Wirtschaftswunder? hält bis Mitte der sechziger Jahre an. Bereits 1947 wird auch das Exportgeschäft wieder aufgenommen. Anfangs gibt es immense bürokratische Hindernisse: Für einen Auftrag werden 6 Formulare in je 22 Ausfertigungen gebraucht. Grundlage des Wachstums bei Merck sind Forschungs- und Entwicklungsarbeiten im Pharma- wie im Chemiebereich. In den 1950er Jahren wird Merck auf dem Gebiet der Corticoide tätig. Eine Voraussetzung für die komplizierte Produktion der Steroide war die Installation moderner Fermenter-Technologie. 1957 werden Forschungsarbeiten an irisierenden anorganischen Perlglanzpigmenten aufgenommen. Zu den Themen der 1960er Jahre gehören hochreine Aufdampfchemikalien. Bei der ersten Mondlandung schützen sie die Astronauten vor gefährlicher Strahlung. Ab 1967 wird die Forschung an Flüssigkristallen wieder aufgenommen. Heute ist Merck Weltmarktführer auf diesem Gebiet.

Merck employee Ralf Rosskopf prepares a sample for the extraction of a natural substance.

Colleagues from research, analytics, toxicology, application technology, and production are involved in the development of a new cosmetic active ingredient. Ralf Rosskopf prepares asample for the extraction of a natural substance.

Hunderttausende Sustanzen werden in Mercks Substanzbibliothek gelagert

Hundreds of thousands of substances are stored in Merck´s substance library. Microtiter plates contain pharmacologically interesting compounds that can be tested in high throughput screening

Spherical, porous Fractoprep® gel particles (30 to 150 micrometers in diameter)

Scanning electron microscope image of the spherical, porous Fractoprep® gel particles (30 to 150 micrometers in diameter)

Pharma Forscher Barbara Pfaff, Viktoria Gladkova und Doris Geissler

Darmstadt, Germany | In our research and development center in the Consumer Health Care division Barbara Pfaff, Viktoria Gladkova and Doris Geissler test samples of the over-the-counter cold remedy Nasivin®. More and more patients are taking responsibility for treating minor ailments using the wide range of over-the-counter products available.

Xirallic® - innovative crystal-luster effect pigments on aluminum oxide-base

Onahama, Japan / With pioneering spirit, a team developed innovative crystal-luster effect pigments. As a result of the high demand in the automotive industry, we commissioned a second production facility for Xirallic® in 2003. Masaaki Kamo and Mitsuteru Suzuki are shown here manufacturing these high-quality, aluminum oxide-based pigments.

Peter Best bei der mikroskopischen Untersuchung

Peter Best bei der mikroskopischen Untersuchung von neu synthetisierten Flüssigkristallen in Darmstadt ? systematische Datenerfassung inklusive.

Merck prägt den Fortschritte auf dem Gebiet der chemischen Analytik

Merck nutzt nicht nur die Fortschritte auf dem Gebiet der Analytik für Musterprobenkontrolle in der Produktion ? Mitarbeiter im Bereich LC, wie Jeanette David, sind auch an den Versuchen beteiligt, neuen potentiellen Verunreinigungen nachzugehen - hier mittels Chromatographie in der Zentralen Analytik in Darmstadt.

Stefan Kleber und Sacha Eichhorn reinigen ein Polymer für die Verwendung als OLED-Material

Frankfurt, Deutschland - Gelungene Synthese: Stefan Kleber and Sacha Eichhorn bei der Reinigung eines Polymers, das als OLED-Material eingesetzt werden soll.

Tumorspezifische DNA-Abschnitte gewonnen mit der Methode der Gel-Elektrophorese

Tumor-specific DNA fragments can be obtained for further analysis by way of gel electrophoresis. The complete sequencing of the human genome provides cancer researchers at Merck with new ways of discovering active substances.

Forschung bei Merck Serono in einem Protein Entwicklungslabor in Genf

Frederic Bollin is doing research in a protein engineering laboratory in Geneva, one of the major research sites of the Merck Serono division.

Aline Charpagne arbeitet in der präklinischen Forschung von Merck Serono in Genf

Aline Charpagne is doing research in a genomics laboratory in Geneva, one of the major research sites of the Merck Serono division.

Bion3 Entwicklung: Darreichungsform in einer innovativen Dreischicht-Tablette.

The Bion3 development: Through a stable pharmaceutical formulation in an innovative three-layer tablet the probiotic cultures can reach the intestine and activate the immune system.

Innovative technology inside and outside: Chromolith® columns

Innovative technology inside and outside: Chromolith® columns For four years, Peter Stroh has been loading a system for fully automated coating and final processing of pencil-thin Chromolith® columns, which are carefully gripped by a powerful robot arm and moved on to the next station.

Merck promotes beauty by supplying effect pigments for modern cosmetics

Healthy nutrition with sufficient vitamins and minerals is an important requirement for a healthy complexion. Merck promotes health and beauty by supplying nutritional supplements as well as effect pigments for modern cosmetics, something which model Casey Inal uses to the best effect.

Singlepath

Consumer safety: The microbiological tests Singlepath and Duopath can be used to detect contaminants in food quickly, simply and efficiently. Thanks to its innovative products, Merck has established itself in the food microbiology segment. No other competitor offers such a variety of rapid tests in this user-friendly test format. These compact yet high-performance test plates are able to quickly and reliably detect whether foods contain harmful bacteria or their waste products. Under the brand names Singlepath® and Duopath®, Merck sells a range of microbiological test kits that considerably facilitate quality assurance and quality control for customers ? mainly food manufacturers, but also clinical laboratories. This series of practice-relevant products started with tests for E. coli bacteria, verotoxins, Salmonella, Campylobacter and Listeria. In 2007, three new tests were added, such as the one for Legionella - the cause of Legionnaire?s disease, a life-threatening condition that has recently been making headlines again. For laboratory personnel, using the tests could not be easier. This leads to significant time savings: With the Merck Salmonella test, for instance, the results are already available after 48 hours, as opposed to five to seven days with the standard methods.

Vitamin C stärkt das Immunsystem. unter anderem für seine

The Bion3 development: Through a stable pharmaceutical formulation in an innovative three-layer tablet the probiotic cultures can reach the intestine and activate the immune system.

Verpackung von Arzneimitteln in Brasilien, 1963

In den 1950er und 1960er Jahren erwirbt Merck die im Zweiten Weltkrieg verlorenen Tochterunternehmen zurück. So erfolgt 1956 beispielsweise der Rückkauf der "Companhia Chimica Merck Brasil S. A." Etwa 450 Mitarbeiter arbeiten dort in Produktion und Vertrieb

Laurence Bureau und Sylvie Zawojski in der Arzneimittelverpackung in Frankreich

Semoy / France, drug manufacture. Laurence Bureau and Sylvie Zawojski test a blister packaging machine.

4.000 Blisterpackungen pro Stunde können an dieser Linie in Darmstadt verpackt werden

Up to 4,000 blister packs can be processed per hour at this packaging facility in Darmstadt. Approximately 700,00 packs of Kohle-Compretten are sold in Germany per year. They make Merck Produkte the leader in the German market for carbon tablets.

Merck Mitarbeiter Sandro Monteleone und Ugur Aytac kontrollieren eine Verpackungsmaschine

Darmstadt, Deutschland - Sandro Monteleone und Ugur Aytac kontrollieren eine Verpackungsmaschine: Hier wird unser Betablocker Bisoprolol in Blister verpackt.

Bangkok, Thailand: Retrologistik return system for chemicals packaging

Bangkok, Thailand. The Retrologistik return system was also established in Thailand at the end of 2000. Tons of chemicals packaging materials can be returned.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.